Fr, 21. September 2018

Pink Ribbon

19.09.2017 06:00

25 Jahre Kampf gegen den Brustkrebs

140.475 Frauen und Männer erkrankten in den vergangenen 25 Jahren in Österreich an Brustkrebs. Genauso lange gibt es bereits die Aufklärungskampagne "Pink Ribbon". In Österreich sind es 15 Jahre. Aus diesem Anlass macht die Krebshilfe erneut auf ihre wichtigen Forderungen aufmerksam und zieht Bilanz.

Die Österreichische Krebshilfe rief im Jahr 2002 die "Pink Ribbon Aktion" mit drei immer noch aktuellen Anliegen ins Leben: Erinnerung an die Wichtigkeit der Mammografie (ab 40 alle 2 Jahre), Aufruf zur Solidarität mit Patientinnen (Enttabuisierung), Spendensammeln für eine direkte und rasche Hilfe für Patientinnen. 75.000 Mal konnte durch die österreichweiten Krebshilfe-Beratungsstellen professionell psycho-onkologisch und finanziell geholfen werden.

"Die Pink Ribbon-Aktion hat auch in Österreich dazu beigetragen, dass Frauen offener mit der Erkrankung umgehen, die Anzahl der Mammografien sich verdoppelt hatte und die erhaltenen Spenden für die Information und Soforthilfe für Brustkrebspatientinnen eingesetzt werden konnten", so Krebshilfe-Präsident Univ.-Prof.Dr. Paul Sevelda. "Bedauerlicherweise wurden aber unsere Forderungen zur Verbesserung des 2014 eingeführten Brustkrebs-Früherkennungsprogramm immer noch nicht umgesetzt", so Sevelda. "Erstens eine bessere und direktere Information der Frauen. Zweitens, dass Ärzte raschest wieder entsprechend den Empfehlungen des Programms zur Mammografie zuweisen können und dadurch auch das Ergebnis der Untersuchung erhalten. Drittens endlich eine Lösung der Dokumentationsprobleme und damit der Qualitätssicherung ", so Sevelda.

Karin Podolak, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.