So, 23. September 2018

Gemeindefusion:

18.09.2017 06:00

Landesregierung verkleinert den Bezirk Rohrbach

Kaum ist Ex-ÖVP-Chef Reinhold Mitterlehner nicht mehr in politischen Schlüsselfunktionen, wird sein Bezirk Rohrbach verkleinert - heute, Montag (18. September 2017) per Beschluss in der Landesregierung. Ursache ist aber die Bezirksgrenzen überschreitende Fusion der Gemeinden Schönegg (bisher Rohrbach) und Vorderweißenbach.

Im Juni haben sich 70 Prozent der Schönegger für eine Fusion mit der Nachbargemeinde Vorderweißenbach im Bezirk Urfahr-Umgebung entschieden. Heute, Montag, wird Schönegg sozusagen von der Landkarte getilgt, wobei die dafür nötige Verordnung ab 1. Jänner 2018 gilt: Die neue fusionierte Gemeinde erhält den Namen Vorderweißenbach und wird komplett dem Bezirk Urfahr-Umgebung zugeordnet. Andererseits werden die Grenzen der Gerichtsbezirke nicht berührt. Sowohl Schönegg als auch Vorderweißenbach gehören nämlich dem Gerichtsbezirk Rohrbach an und bleiben auch dort. Für die endgültige Wirksamkeit der heutigen Verordnung ist noch die Zustimmung der Bundesregierung notwendig, diese hat auch schon signalisiert, dass sie kommen wird.

Lob vom Landeschef

Landeshauptmann Thomas Stelzer begrüßt den Reformwillen und den Pioniergeist: "Die Zusammenlegung zeigt, dass die Zusammenarbeit nicht vor Bezirksgrenzen halt macht und die Bürger den sinnvollen Fusionsgedanken unterstützen, sofern er nicht am grünen Tisch verordnet, sondern aus der Region heraus getragen wurde. Das Land Oberösterreich wird die Fusion bestmöglich unterstützen, denn hier steht der Mehrwert für die gesamte Region klar im Vordergrund."

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.