Mo, 25. Juni 2018

"Verbrexit"

26.07.2017 10:52

Großbritannien will Verbrennungsmotor verbieten

Großbritannien plant den "Verbrexit"! Ab 2040 soll der Verkauf von Verbrennungsmotoren auf den Inseln verboten sein, bereits zehn Jahre später sollen Dieselfahrzeuge und Benziner von den Straßen verschwunden sein, sagte Umweltminister Michael Gove. Bis dahin dürfte der Brexit, also der Ausstieg des Landes aus der EU, längst Geschichte sein.

Das Verbot soll laut einem Bericht der "Times" auch für Hybridfahrzeuge gelten. Erlaubt sind dann nur noch Elektrofahrzeuge.

Die Briten sind nicht die ersten, die ein Verbrenner-Verbot planen. Frankreich will Benziner und Diesel ebenfalls ab 2040 verbannen, die vier Metropolen Athen, Madrid, Mexiko-Stadt und Paris bis 2025 dieselfrei werden. In Norwegen sollen bereits ab 2025 keine Autos mit Verbrennungsmotor mehr zugelassen werden.

Verbot auch in Deutschland?
Mit Blick auf die britischen Pläne fordern auch deutsche Politiker von CDU und Linken klare zeitliche Vorgaben für die Abkehr von Benzin- und Dieselautos auf deutschen Straßen. "Den Abschied von der Verbrennungstechnologie werden wir kurzfristig einleiten müssen", sagte der CDU-Verkehrspolitiker Oliver Wittke am Mittwoch. Es gehe nicht an, dass Großbritannien hier den "Taktgeber" spiele, das europäische Automobil-Land schlechthin aber hinterherhinke, erklärte er im Deutschlandfunk.

Die deutsche Regierung erteilte einem angeordneten Ausstieg hingegen umgehend eine Absage. "Ein Verbot von Diesel-Fahrzeugen oder Benzinern steht derzeit nicht auf der Agenda der Bundesregierung", sagte die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer. Kanzlerin Angela Merkel habe häufig davor gewarnt, den Diesel zu verteufeln, da er wegen seines geringeren CO2-Ausstoßes klimafreundlicher sei als Benzinmotoren. "Selbstverständlich" suche die Bundesregierung nach Alternativen, weswegen sie alternative Antriebe wie die Elektromobilität fördere. Ein Sprecher des Verkehrsministeriums kritisierte eine Festlegung als "relativ fantasielos", weil sie zum Beispiel Erkenntnisse der Forschung außer Acht lasse. Das Klima habe nichts davon, wenn Autos mit Strom unterwegs seien, der zum Beispiel mit Braunkohle produziert werde.

Autohersteller würden durch einen Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor teilweise in Bedrängnis geraten, Studien zufolge sind allein in Deutschland 600.000 Arbeitsplätze in Gefahr, sollte dort ab 2030 ein Zulassungsverbot für Verbrenner gelten. Das ist das Ausstiegsjahr, für das sich die Grünen starkmachen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.