So, 21. Oktober 2018

37-Jähriger in Haft

29.05.2017 08:17

Einbruchsserie in Vorarlberg: Komplize gefasst

Zwei albanische Staatsbürger werden mit der jüngsten Einbruchsserie in Vorarlberg in Verbindung gebracht. Während ein Verdächtiger bereits verhaftet werden konnte, befand sich sein Komplize auf der Flucht - bis jetzt: Wie die Polizei bekannt gab, konnte der gesuchte 37-Jährige am Samstag in Feldkirch festgenommen werden.

Der flüchtige Mittäter, der im Verdacht steht, gemeinsam mit einem bereits am vergangenen Donnerstag angehaltenen Tatverdächtigen mehrere Wohnungseinbrüche in Vorarlberg verübt zu haben, wurde am Samstag im Zuge der intensiven Fahndung in Feldkirch festgenommen. Eine Polizeistreife wurde auf der Straße zufällig auf den Flüchtigen aufmerksam.

Insgesamt 15 Einbrüche
Der Mann wird derzeit im Landeskriminalamt Bregenz einvernommen und nach Abschluss der Erstermittlungen in die Justizanstalt Feldkirch eingeliefert. Sein Komplize war bereits am Samstag ins landesgerichtliche Gefangenenhaus Feldkirch überstellt worden.

In den vergangenen Tagen ereigneten sich im Ländle 15 Einbrüche in Wohnhäuser. Die Täter schlugen meist nachts zu, wenn die Bewohner schlafend im Bett lagen. Eine Dornbirnerin meldete vergangene Woche schließlich ein verdächtiges Fahrzeug und führte die Polizei so zu den Tatverdächtigen.

Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.