07.04.2017 11:13 |

830 Pflanzen in Wien

"Entziehung von Energie": Hanf-Züchter angezeigt

In einer nicht weniger als 300 Quadratmeter großen Anlage in Wien hat ein 40-Jähriger 830 Marihuana-Pflanzen gezüchtet. In getrocknetem Zustand hätte das Cannabis rund 50 Kilogramm auf die Waage gebracht - und damit einen Straßenverkaufswert von 500.000 Euro. Der Betreiber wurde festgenommen. Er wird jetzt aber nicht nur nach dem Suchtmittelgesetz angezeigt, sondern muss sich auch wegen "Entziehung von Energie" verantworten.

Um seinen Pflanzen durch Lampen, Ventilatoren und elektronischen Steuergeräten ein ideales Umfeld in dem Gebäude in der Aßmayergasse im Bezirk Meidling zu schaffen, zapfte der 40-Jährige die Stromleitungen an. Energie im Wert von 75.000 Euro floss damit durch die Leitungen.

Gebäude von Ermittlern beobachtet
Ermittler hatten schon seit geraumer Zeit ein Auge auf die Anlage geworfen. Als der 40-Jährige vor Kurzem aus dem Haus kam, griffen die Polizisten zu. Der Mann gab zu, die Anlage betrieben zu haben, äußerte sich aber nicht zu allfälligen Mittätern bzw. den Vertrieb, wie Polizeisprecher Patrick Maierhofer sagte.

Bei seiner Festnahme hatte er 800 Euro und ein Packerl Marihuana bei sich. Wie lange die hochprofessionelle Cannabis-Plantage bereits bestand, ist nicht klar. Der 40-Jährge befindet sich in Haft.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Playoff-Spiel in Bern
Belgrads Pressesprecherin mit Flasche beworfen!
Fußball International
Hinspiel in Straßburg
LIVE: TOOOR! Hütter-Klub überraschend in Rückstand
Fußball International
Begehrter Superstar
Ex-Trainer warnt Neymar: „Nicht gut für Karriere“
Fußball International
Ärger für Sanches
Geldstrafe für Bayern-Profi: Kovac nennt Grund!
Fußball International
„Krankenstand zu lang“
Nach Fehlgeburt erhielt Mostviertlerin Kündigung
Niederösterreich

Newsletter