Mi, 18. Juli 2018

Einbruchstour

17.01.2017 15:14

Klagenfurter plünderte Häuser in Italien

Weil er gleich in mehrere Wohnhäuser in Oberitalien eingebrochen und diese zum Teil sogar verwüstet haben soll, wurde nun ein Obdachloser aus Klagenfurt angezeigt. Laut den italienischen Carabinieri soll sich der 48-Jährige mittlerweile wieder in Kärnten aufhalten.

Laut Anzeige der italienischen Behörden soll der Klagenfurter 2016 in mindestens 13 Wohn- und Ferienhäuser in den Provinzen Friaul-Julisch Venetien, Venetien und Trentino eingebrochen haben. Auch ein Diebstahl eines italienischen Pkw im Wert von rund 20.000 Euro sowie eines E-Bikes soll auf das Konto des Obdachlosen gehen. "Aus den Häusern wurden unter anderem elektronische Geräte, persönliche Wertgegenstände sowie Bargeld gestohlen.", heißt es seitens der Carabinieri.

Da der amtsbekannte 48-Jährige jedoch nicht "auf frischer Tat" ertappt wurde, und sich mittlerweile wieder in Kärnten aufhalten soll, konnte er nicht verhaftet werden. Nun erfolgte eine Anzeige. Die Höhe des verursachten Gesamtschadens sei jedenfalls enorm. Denn in den Häusern hinterließ der Kriminelle eine regelrechte Spur der Verwüstung.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.