Sa, 18. August 2018

Frontaler im Ennstal

09.08.2016 15:02

B 320 fordert wieder Todesopfer

Sie ist eine der gefährlichsten Straßen der Steiermark - die berühmt-berüchtigte B 320 im Ennstal. Auch am Montag musste eine Verkehrsteilnehmerin ihr Leben lassen, nachdem ihr Wagen, gelenkt vom Ehemann, gegen das Fahrzeug eines 20-Jährigen gekracht war. Doch wieso passiert auf dieser Strecke eigentlich so viel?

Mit seiner Frau am Beifahrersitz war Herr R. am Montagnachmittag auf der Ennstalbundesstraße in Richtung Liezen unterwegs. Wieso der Oberösterreicher aus Inzersdorf im Kremstal auf die Gegenfahrbahn geraten war, ist unklar. Er krachte jedenfalls gegen den entgegenkommenden Wagen eines 20-Jährigen aus Sallaberg. Seine 65-jährige Gattin war auf der Stelle tot, er kämpft jetzt im Klinikum Wels ums Überleben. Der 20-Jährige wurde mit leichten Verletzungen vom Roten Kreuz in das LKH Rottenmann gebracht.

Die 78 Kilometer lange B 320 hat aufgrund ihrer hohen Unfallquote traurige Berühmtheit erlangt. Doch was läuft hier so oft schief? "Sie ist eine wichtige Nord-Süd-Verbindung, da herrscht ein großes Verkehrsaufkommen. Die Strecke liegt genau in der Mitte, wo die Leute schon müde sind, aber meinen, noch durchfahren zu müssen", sagt Bezirkspolizeikommandant Herbert Brandstätter. Hinzu kommen natürlich auch leichtsinnige Fahrmanöver. Eine Pause mehr einzulegen, kann daher nicht schaden!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.