Mo, 23. Juli 2018

600 Teilnehmer

09.07.2016 15:58

Schwimmen statt Baden: Ab durch den See!

Knapp 600 Schwimmer aus Nah und Fern haben Samstag gemeinsam den Wörthersee "besiegt".

Einmal quer über den Wörthersee - diese Mission haben am Samstag knapp 600 Teilnehmer bei "Schwimmen statt baden" in Angriff genommen.

Gemeinsam ging es über 1200 Meter vom Südufer zum Nordufer. "Das Schöne daran ist, dass man diese großartige Leistung einmal im Jahr ganz ohne Zeitdruck meistern kann", so LH Peter Kaiser, der die Veranstaltung vor sieben Jahren ins Leben rief.

Die Wasserrettung sorgte mit ihren ehrenamtlichen Helfern für die Sicherheit: "Wir haben aber nicht einschreiten müssen, es waren nur gute Schwimmer dabei", sagt ÖWR-Leiter Heinz Kernjak.

Krumpendorfs Bürgermeisterin Hilde Gaggl hebt den Einsatz aller Partner und Mitarbeiter hervor. "Ohne sie wäre das Ganze gar nicht möglich." Nächstes Jahr soll es auch spezielle Angebote für Kleinkinder und Familien geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.