03.09.2006 12:55 |

EM-Qualifikation

Italien nur 1:1 gegen Litauen

Ausgerechnet Weltmeister Italien hat am Samstag einen Fehlstart in die EM-Quali verzeichnet. Die von Neo-Trainer Roberto Donadoni betreute "Squadra" kam in Neapel gegen Litauen nicht über ein 1:1 hinaus. Deutschland besiegte Irland durch einen Podolski- Treffer mit 1:0, England feierte gegen Andorra einen 5:0-Kantersieg, Frankreich gewann in Georgien 3:0.

Beim Spiel von Italien hatte Danilevicius die Balten in Führung geschossen (21.), Filippo Inzaghi gelang zwar relativ schnell der Ausgleich (30.), doch damit hatte die Gastgeber ihr Pulver an diesem Abend bereits verschossen. Bei Frankreich führte im ersten Pflichtspiel ohne den zurückgetretenen Zidane Franck Ribery erfolgreich Regie und bereitete zwei Treffer von Malouda und Saha vor. Die Tabellenführung in Gruppe B hat aber Schottland nach dem 6:0-Heimtriumph über die Färöer, dem höchsten Pflichtspiel-Sieg seit 37 Jahren, inne.

Griechenland siegt
In der Gruppe C startete Europameister Griechenland mit einem 1:0- Erfolg in Moldawien. Nachdem Basinas in der 79. einen Elfer vergeben hatte, sorgte in der Schlussviertelstunde Liberopoulos (79.) für das erlösende Tor, mit dem "Hellas" die drei von Teamchef Otto Rehhagel geforderten Punkte einfuhr. Einen überzeugenderen Erfolg feierten die Norweger mit dem 4:1 (3:0) in Ungarn. Im dritten Match feierte Bosnien-Herzegowina mit dem Ex-Austrianer Sasa Papac (bis zur 61. Minute) in Malta einen erwartet klaren 5:2-(3:1)-Sieg.

Deutschland gewinnt 1:0
Der Pool D brachte ebenfalls keine Überraschungen: Der WM-Dritte Deutschland siegte im mit 53.198 Zuschauern ausverkauften Gottlieb- Daimler-Stadion gegen Irland dank eines Podolski-Tors hochverdient 1:0. Die ersatzgeschwächten Tschechen kamen in Teplitz gegen Wales zu einem mühsamen 2:1-(0:0)-Erfolg, während die Slowakei nach einem 6:1 -(3:0)-Triumph über Zypern erster Tabellenführer ist.

England mit Kantersieg
In Manchester ließ England im ersten Pflichtspiel unter dem neuen Teamchef Steve McClaren und ohne den von diesem aussortierten Superstar David Beckham nie Zweifel an einem klaren Erfolg aufkommen. Jeweils zwei Treffer steuerten Jermaine Defoe und Peter Crouch bei.

Erfolgserlebnis für Baric
Ex-ÖFB-Teamchef Otto Baric schaffte im seinem Pflichtspiel-Debüt als Albanien-Trainer mit dem 2:2 in Weißrussland einen Achtungserfolg. Auch Rumänien und Bulgarien trennten sich 2:2, während sich die Niederlande in ihrem Auftaktspiel in der Gruppe G mit einem mühsamen 1:0-Erfolg in Luxemburg begnügen mussten.

Polen verliert
In der Gruppe A blamierte sich WM-Teilnehmer Polen mit der 1:3- Heimniederlage gegen Finnland, Serbien gewann 1:0 gegen Aserbaidschan. In der Gruppe F lief alles nach Plan. Schweden siegte in Lettland 1:0 und Island feierte in Nordirland einen klaren 3:0- Sieg.

Donnerstag, 24. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten