23.03.2016 15:34 |

Cassel & Bercot

Hysterie und Hingabe: "Mein Ein, mein Alles"

Nach einem schweren Skiunfall findet sich Tony (Emmanuelle Bercot) in einer Reha-Klinik wieder. Sie ist nicht nur körperlich versehrt, sondern auch seelisch schwer ramponiert. In Rückblenden erinnert sie sich an ihre zerstörerische Beziehung zu Giorgio (Vincent Cassel, "Black Swan"), die eine ständige Gratwanderung zwischen Liebe und Hass war.

Die französische Regisseurin Maiwenn macht den schleppenden Genesungsprozess zwischen den Koordinaten eines hochgradig exzessiven Liebesdramas fest und skizziert dabei ein von manischer Hörigkeit geprägtes Frauenbild.

Vincent Cassels Verführerrolle erscheint indes recht stereotyp. Chronik einer retrospektiven Amour Fou zwischen Hysterie und Hingabe, Demütigung und Depression - schauspielerisch brutal fordernd.

Kinostart von "Mein Ein, mein Alles": 25. März.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter