Di, 22. Jänner 2019

Kampagne in GB

14.12.2015 12:11

Flirt-App Tinder soll User zu Organspendern machen

Nutzer der Dating-App Tinder sehen in Großbritannien bei der Partnersuche am Smartphone seit kurzer Zeit recht ungewöhnliche "Matches". Zusammen mit der nationalen Gesundheitsbehörde NHS hat die Dating-App nämlich eine Kampagne gestartet, die Nutzer dazu motivieren soll, sich ins Organspender-Register einzutragen. Werbeträger sind einige besonders populäre Tinder-Nutzer.

Wer in Großbritannien mit Tinder die große Liebe sucht und sich auf die Profile prominenter Nutzer wie der Olympionikin Jade Jones, des Reality-TV-Stars Jamie Laing oder des Soap-Sternchens Gemma Oaten verirrt, wird dort einem Bericht der TV-Anstalt BBC zufolge mit Organspender-Werbung konfrontiert.

Eine Tinder-Sprecherin: "Tinder-Nutzer treffen ständig die Entscheidung, nach rechts oder links zu wischen und fragen sich, ob jemand die Person sein könnte, nach der sie suchen. Diese Wisch-Entscheidungen sind wichtig und können der erste Schritt zu einer erfolgreichen Partnerschaft sein. Wir hoffen aber, dass die Profile mit Jamie, Jade und Gemma die Leute ermutigen, noch eine andere Entscheidung zu treffen und sich als Organspender zu registrieren."

Zahl der Organspender in GB sinkt
Die Kampagne hat einen ernsten Hintergrund: In Großbritannien sinkt die Zahl der Organspender, in den letzten zehn Jahren verloren 6000 Menschen ihr Leben, weil sie nicht rechtzeitig mit einem Spenderorgan versorgt werden konnten. Vor allem junge Menschen fehlen der Gesundheitsbehörde NHS als Organspender.

Da erscheint es durchaus logisch, sie über die unter jugendlichen Nutzern beliebte Dating-App anzusprechen. "Sich ins Register einzutragen, dauert nur ein paar Minuten - ungefähr so lang wie ein paar Wischer auf Tinder", sagt die Organspende-Verantwortliche Sally Johnson von der Gesundheitsbehörde NHS.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ethnische Daten
Rekrutierungs-Affäre: 100.000 Euro Strafe für PSG
Fußball International
87-Jährige als Opfer
Entführungs-Krimi in der Esterhazy-Dynastie
Burgenland
Seit Mai ohne Tor
Mario Balotelli wechselt von Nizza zu Marseille
Fußball International
Muskelverletzung
Tottenham wochenlang ohne Dele Alli
Fußball International
Der „Prinz“ ist da
Boateng: „Ich wäre auch nach Barcelona gelaufen“
Fußball International
Flugzeug verschwunden
Guardiola zu Sala-Tragödie: „Wir hoffen noch!“
Fußball International
Kommt aus Finnland
Austria holt 19-jährigen Stürmer Sterling Yateke
Fußball National
2:1 gegen Bahrain
Südkorea zittert sich ins Asien-Cup-Viertelfinale
Fußball International
Verhandlungen stocken
Rapid: Verpflichtung von Maurides geplatzt
Fußball National
Nicht zurechnungsfähig
Ehefrau ins Koma geprügelt - Täter muss in Anstalt
Oberösterreich
Eder ausgeschieden
Paraski-WM: Keine RTL-Medaille bei den Damen
Wintersport
Neo-Kicker präsentiert
Boateng bei Barca: „Messi ist ein großes Geschenk“
Fußball International
Premier League
Platzsturm: Geldstrafe für Arnautovic-Klub
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.