Do, 20. September 2018

1 Mio. Euro Schaden

01.12.2015 16:56

Gebäude auf A4-Rastplatz abgebrannt

Der Autobahnrastplatz Fischamend in Niederösterreich an der Ostautobahn A4 ist am Dienstag in den frühen Morgenstunden ein Raub der Flammen geworden. Das Feuer hatte seinen Ausgang bei einem Mistkübel genommen, ergaben die polizeilichen Ermittlungen am Nachmittag. Aufmerksame Autofahrer bemerkten das Feuer und alarmierten sofort die Feuerwehr. 130 Mann standen im Löscheinsatz. Das Holzgebäude brannte vollständig ab, verletzt wurde niemand. Die Schadenshöhe beträgt laut Asfinag rund eine Million Euro.

Mehrere Autofahrer, die Richtung Ungarn unterwegs waren, hätten gegen 3.30 Uhr die Einsatzkräfte alarmiert, sagte Feuerwehrsprecher Franz Resperger. Beim Eintreffen am Einsatzort stand das Gebäude neben der Ostautobahn in Vollbrand. "Dazu ist gekommen, dass der Wind das Feuer immer wieder angefacht hat."

Auch Flughafenfeuerwehr im Einsatz
Sieben Feuerwehren standen mit 130 Mann im Einsatz, dazu wurde ein Großlöschfahrzeug der Flughafenfeuerwehr angefordert. Mehrere Pkws, die neben dem Rastplatz abgestellt waren, seien mit Löschwasser geschützt worden, so Resperger. Lastwagenfahrer seien hingegen geweckt und gebeten worden, ihre Fahrzeuge in Sicherheit zu bringen.

Das Gebäude selbst wurde mit Schaum gelöscht, in weiterer Folge wurde das Dach geöffnet, um letzte Glutnester bekämpfen zu können. Die Holzkonstruktion brannte laut Resperger vollständig ab. Durch die Rauchentwicklung kam es auch zu Sichtbehinderungen auf der A4.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.