Mo, 22. Oktober 2018

Flüchtlinge:

14.09.2015 14:46

Notquartiere in Graz sperren auf

Zwei große Notunterkünfte für Flüchtlinge in und bei Graz sind nun gefunden. 1500 bis 1700 Flüchtlinge können dort ab sofort (vorübergehend) untergebracht werden – weitere 1000 im Notfall. Trotzdem geht die Suche nach Flüchtlingsunterkünften in der ganzen Steiermark weiter. Gestern zogen die ersten Flüchtlinge in Graz ein.

Im ehemaligen "Euroshopping" am Grazer Grillweg (Nähe Weblinger Gürtel) können 500 bis 700 Flüchtlinge Quartier beziehen. Das Rote Kreuz kümmert sich dort im Auftrag des Innenministeriums um die Menschen. Die ersten Flüchtlinge sind gestern von der ungarischen Grenze eingetroffen.

Das zweite Notquartier entsteht im Schwarzl-Freizeitzentrum (Steiermarkhalle und Daviscuphalle). Etwa 1000 Menschen finden dort Platz – bei Bedarf kann auf die doppelte Kapazität erhöht werden. Die Betreuung dort hat der Arbeiter Samariter Bund übernommen. Die Kosten trägt ein unbekannter Gönner…

Durchreise – oder nicht?

Noch sind die meisten Flüchtlinge, die nach Graz kommen, auf der Durchreise – sie wollen nach Deutschland. Aufgrund der strengeren Kontrollen an der deutschen Grenze, fährt derzeit pro Tag nur ein Zug nach Norden. Etwa 350 Flüchtlinge können pro Tag weiter – der Rest muss warten.

Wie viele Flüchtlinge in den kommenden Wochen in der Grazer Warteschleife hängen, oder länger bzw. dauerhaft in Österreich bleiben – das weiß niemand so recht. Wie berichtet rechnet die steirische Polizei im schlimmsten Fall mit 5000 Flüchtlingen, die in die Steiermark drängen – am Tag.

200 Notbetten könnte auch das Bundesheer zur Verfügung stellen – und zwar in der Grazer Kirchner Kaserne.

Weitere Quartiere gesucht

Die Polizei sucht indes nach weiteren Quartieren in der gesamten Steiermark, wie Manfred Komericky, stellvertretender Chef der steierischen Polizei, bestätigt: „"Es laufen deswegen ständig Gespräche."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.