So, 22. Juli 2018

65 Kilo in Versteck

02.07.2015 12:13

Silberschmuggler-Duo an Grenze im Ländle gefasst

Zwei Oberösterreicher sind beim Schmuggeln von 65 Kilogramm Silber von der Schweiz nach Vorarlberg aufgeflogen. Eine mobile Zollkontrolle habe das Auto der beiden Männer überprüft und in einem Hohlraum unter der Rücksitzbank Silberbarren im Wert von 35.000 Euro entdeckt, so Franz Füchsl von der Steuer- und Zollkoordination. Das Duo fasste eine Strafe in Höhe von 23.700 Euro aus.

Die beiden Männer unternahmen den Schmuggelversuch bereits im April, aus ermittlungstaktischen Gründen wurde der Aufgriff aber erst jetzt bekannt gegeben. Sie reisten in der Nacht über den unbesetzten Grenzübergang St. Margrethen-Höchst nach Vorarlberg ein. Noch in der Gemeinde Höchst wurden die Männer aber von der mobilen Zollkontrolle angehalten.

Die Oberösterreicher räumten ein, die Barren in der Schweiz gekauft zu haben. Das dafür notwendige Bargeld hatten sie bei der Einreise in die Eidgenossenschaft nicht deklariert. Die 23.700-Euro-Geldstrafe setzt sich zusammen aus einer Eingangsabgabe für das Silber (7.000 Euro), einer Finanzstrafe (4.200 Euro) sowie einem Teilwertersatz für die Barren (12.500 Euro).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.