19.04.2006 12:03 |

Zappen verboten

Philips-Gerät zwingt zum Werbungschauen

Philips ist bisher vor allem als Hersteller von Elektronikartikeln bekannt, die uns Anwendern Freude bereiten. Was sich das Unternehmen bei seiner neuesten Entwicklung, die vor kurzem zum Patent angemeldet wurde, dachte, dürfte uns allerdings ein Rätsel bleiben. Das Gerät soll seine Besitzer beim Fernsehen am Umschalten in Werbepausen und Vorspulen bei Werbung hindern.

Der "Advertisement Controller", der auch als Festplatten-Videorekorder dienen soll, verhindert also das Zappen und Spulen, wenn die nervende Werbung gezeigt wird. Wer dennoch in dieser Zeit den Sender wechselt, solle eine Art Strafgebühr bezahlen.

Damit will man die finanziellen Interessen der TV-Sender wahren, weil  die Anzahl der Verkäufe von Harddisk-Rekordern stetig ansteigt. Diese bieten verstärkt Features an, die die Werbung automatisch aus den Aufzeichnungen ausblenden können sollen.

Mittwoch, 12. Mai 2021
Wetter Symbol