02.03.2006 16:15 |

Klebrige Attacke

Kaugummi auf Gemälde geklebt

Bei einem Schulausflug ins Detroiter Kunstmuseum sorgte ein Zwölfjähriger für ein mittleres Erdbeben: Er entledigte sich seines Kaugummis, indem er diesen auf einem 1,25 Millionen € teuren Gemälde entsorgte. Der Gummizwerg wurde von seiner Schule sofort suspendiert.

Bei dem teuren Kunstwerk handelt sich um "Die Bucht" von Helen Frankenthaler aus dem Jahr 1963. Das Objekt des Entsetzens (der Kaugummi) wurde von Wrigley's erschaffen und nennt sich "Extra Polar Ice". Es hinterließ einen eindrucksvollen Schandfleck im linken unteren Bereich des Bildes. In Kooperation mit dem Hersteller prüft die Museumsleitung, welche Stoffe in dem Kaugummi enthalten sind, um die Rückstände möglichst schadlos zu entfernen.

Die Direktorin der betroffenen Schule war entsetzt: „Wir halten unsere Schüler zu größter Vorsicht und Rücksichtnahme an. Aber er ist erst zwölf. Und ich denke er war sich der Konsequenzen seines Handelns nicht bewusst.“ Die Eltern des Burschen ergriffen sofort erzieherische Maßnahmen. Ganz oben auf dem Strafenkatalog: ein lebenslanges Kaugummi-Verbot!

 

Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol