Di, 25. September 2018

Sieben Verurteilte

19.09.2014 10:16

91 Peitschenhiebe für "Happy"-Tänzer im Iran

Im Iran sind sieben junge Menschen zu bedingten Haftstrafen und Peitschenhieben verurteilt worden, weil sie im Mai ein Video auf die Online-Plattform YouTube hochgeladen hatten, das sie beim Tanzen zu Pharrell Williams' Hit "Happy" zeigt. Die Internetnutzer müssen ihre Strafe antreten, falls sie in den nächsten drei Jahren noch einmal verhaftet werden – ansonsten verfällt sie.

Nach der Veröffentlichung des oben zu sehenden "vulgären Clips im Cyberspace", der gegen die "öffentliche Sittsamkeit" verstoße, seien alle Beteiligten festgenommen worden, meldete die iranische Nachrichtenagentur ISNA im Mai. Die sechs Festgenommenen hätten ihre "kriminellen Taten" gestanden und wurden kurz darauf wieder freigelassen (siehe Infobox).

Bedingte Haftstrafen und Peitschenhiebe
Wie es mit ihnen weitergehen soll, hat jetzt ein Gericht entschieden. Wie die iranische Nachrichtenwebsite "Iranwire" berichtet, sind die sieben Teheraner Videokünstler zu bedingten Haftstrafen und bedingten Peitschenhieben verurteilt worden. Sechs der sieben Beteiligten wurden zu sechs Monaten Haft und 91 Hieben verurteilt, der Regisseur zu einem Jahr bedingter Haft.

Mit ihren bedingten Strafen sind die jungen Iraner relativ glimpflich davongekommen. In Kraft treten die Strafen nämlich nur, wenn sie sich in den kommenden drei Jahren abermals etwas zuschulden kommen lassen und deshalb noch einmal verhaftet werden. Verhalten sie sich unauffällig, verfällt die Strafe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.