So, 19. August 2018

Angestellte bedroht

03.09.2014 13:00

Raubserie auf Supermärkte geklärt: Täter ist 73

Ein 73-jähriger Pensionist aus Deutschland, der im August einen Supermarkt in Freistadt in Oberösterreich ausgeraubt hatte, ist nun als Serientäter entlarvt worden. Auf das Konto des Lübeckers gehen laut Polizei noch drei weitere Überfälle in Oberösterreich, Kärnten und Salzburg. Der bewaffnete Täter kam jedes Mal als letzter Kunde und ließ die Angestellten gefesselt zurück.

Der 73-Jährige, der bei den Überfällen mit diversen Kopfbedeckungen und Brillen maskiert war, ging immer nach dem gleichen Muster vor: Er zwang zunächst das Kassenpersonal mit vorgehaltener Waffe, die restliche Belegschaft zu rufen. Dann mussten die Angestellten ins Büro gehen und ihm die Tageseinnahmen aushändigen. Anschließend fesselte er sie mit Kabelbindern oder Nylonschnüren an Händen und Füßen.

Dem Mann werden Überfälle am 27. August 2013 in Ried im Innkreis, ein Monat später in Straßwalchen im Salzburger Flachgau sowie am 29. Jänner 2014 im Kärntner Möllbrücke im Bezirk Spittal zur Last gelegt.

Seinen letzten Coup verübte er am 11. August dieses Jahres in Freistadt. Danach klickten die Handschellen. Der 73-Jährige sitzt derzeit in Ried in Untersuchungshaft, er ist nicht geständig. Die Polizei ermittelt, ob der Mann für weitere Delikte in Österreich oder Deutschland verantwortlich sein könnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.