Mo, 20. August 2018

Filesharing-Urteil

19.12.2013 10:00

Schwede zahlt Extra-Strafe wegen mieser Qualität

Wegen der Verbreitung eines einzigen Films über eine Filesharing-Börse ist ein 28-jähriger Mann in Schweden zu einer Schadenersatzzahlung von umgerechnet knapp 481.000 Euro verurteilt worden. Einer Mitteilung der schwedischen Piratenjäger Rights Alliance zufolge handelt es sich um die bislang höchste derartige Summe für einen Film in Schweden. Besonders skurril: Ein Teil der Strafe wurde durch die besonders schlechte Qualität der Raubkopie begründet.

Der namentlich nicht näher genannte Schwede hatte 2010 die 26. Folge der auch hierzulande bekannten Krimiserie "Kommissar Beck" hochgeladen und über eine BitTorrent-Website anderen Nutzern zugänglich gemacht.

Dafür wurde der 28-Jährige nun zu einer Schadenersatzzahlung von insgesamt 4,3 Millionen schwedischen Kronen verurteilt. Laut Rights Alliance kam die Rekordsumme dadurch zustande, dass dem Rechteinhaber ein Schadenersatz ungefähr in der Höhe einer Lizenzzahlung zugesprochen wurde, die für die legale Verbreitung der Folge angefallen wäre.

Umgerechnet rund 45.000 Euro der Gesamtsumme bekamen die Rechteinhaber hingegen zugesprochen, weil die Raubkopie in einer besonders schlechten Qualität hochgeladen wurde. Damit habe die vorliegende Kopie zusätzlich dem Ansehen der Produzenten geschadet, begründete das Gericht laut einem Bericht des "Wall Street Journal".

Wegen des früheren Filesharings von 517 weiteren Filmen über die inzwischen geschlossene Plattform Swebits.org wurde der Mann zudem zu einer Bewährungsstrafe sowie 160 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt.

Seitens der Filmindustrie wurde das Urteil begrüßt. Es zeige, welche Schäden der Branche durch entsprechende Taten entstünden, erklärte Henrik Pontén von der Branchenorganisation Rights Alliance. "Wir haben erhebliche Anstrengungen unternommen, um die Schäden zu berechnen, und das Gericht hat unsere Kalkulationen akzeptiert. Es verursacht schwere Schäden, wenn ein Film online veröffentlicht wird", sagte er.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.