07.08.2013 09:58 |

Unglück in der Stmk

Arbeiter (21) stürzt in Betonbrecher und stirbt

Bei einem Arbeitsunfall ist am Dienstagnachmittag auf einer Baustelle in der steirischen Ortschaft Schladming ein 21-jähriger Arbeiter ums Leben gekommen. Er wollte eine Panne bei einer Betonbrechanlage beheben und geriet in die Maschine. Der Obersteirer erlitt massive innere Verletzungen und starb noch an der Unfallstelle.

Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Polizei bei der Zerkleinerung von Abbruchmaterial an der Talstation der Hochwurzen-Gipfelbahn, die derzeit neu errichtet wird. Gegen 16.30 Uhr ergab sich ein Problem bei der Betonbrechanlage, weil sich vom Bagger eingeschaufeltes Abbruchmaterial verklemmt hatte.

Der 21-jährige Arbeiter aus Ramsau schaltete die Maschine ab, öffnete die Klappe zur Brecherwalze und stieg danach auf das Förderband. Obwohl die Maschine ausgeschaltet war, bewegte sich die Walze offenbar im Leerlauf noch - der Arbeiter rutschte ab und wurde zwischen Walze und Brecherplatten eingeklemmt.

Ein Arbeitskollege versuchte vergeblich, den Verunglückten herauszuziehen, doch erst der Feuerwehr gelang die Bergung. Reanimationsversuche des Notarztes brachten keinen Erfolg mehr, der 21-Jährige starb noch an der Unfallstelle. Bei der Obduktion wurde festgestellt, dass der Mann an inneren Verletzungen verblutet war.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Von Tauchern geborgen
Wanderin (51) kommt bei Sturz in Fluss ums Leben
Oberösterreich
Nach Scheitern am LASK
Koller: Schwerer Radsturz und Schulterverletzung
Fußball International
Lob von Ministerin
Schiri unterbricht Spiel wegen homophober Gesänge
Fußball International
Cuisance UND Werner?
Bayerns Transfer-Endspurt: Auch Top-Talent im Boot
Fußball International
Amtshandlung vor Tat
Seniorin (83) erstochen: Verdächtiger geständig
Niederösterreich

Newsletter