Mo, 22. Oktober 2018

Waffe im Spiel

10.12.2012 17:15

Schneeballschlacht in Tirol endet mit Schussverletzung

Vom Vater eines Freundes ist in Innsbruck am Sonntagabend ein 16-Jähriger angeschossen und am Oberkörper verletzt worden. Der Bursche hatte sich gemeinsam mit Freunden eine Schneeballschlacht geliefert, als der 49-Jährige die Gruppe erschrecken wollte und mit einer Luftdruckwaffe auf sie zielte. Dabei löste sich dann ein Schuss, der den Jugendlichen traf. Der Mann hatte übersehen, dass sich noch ein Projektil in der Waffe befand.

Die Jugendlichen hatten am Sonntag gegen 20 Uhr im Garten mit Schneebällen geworfen, als der Vater eines spielenden Burschen auf den Balkon trat und mit einem Luftdruckgewehr auf die Gruppe zielte - lediglich, um den Kindern einen gehörigen Schrecken einzujagen. Plötzlich fiel jedoch ein Schuss, der den 16-Jährigen in den Oberkörper traf.

"Der Mann will laut eigenen Angaben übersehen haben, dass sich im Laderaum der Waffe noch ein Projektil befand. Dann habe sich ein Schuss gelöst, der den Burschen traf", so Josef Giner von der Polizeiinspektion Innsbruck-Hötting. "Verletzen wollte er die Jugendlichen mit der Waffe natürlich nicht."

Der 16-Jährige konnte noch selbst nach Hause fahren, wo seine Eltern die Rettung verständigten. Er wurde zur weiteren Versorgung ins Krankenhaus gebracht. "Das Projektil konnte mittlerweile entfernt werden. Dem Burschen geht es den Umständen entsprechend wieder gut", erklärte Kliniksprecher Johannes Schwamberger. Die Polizei sprach ein Waffenverbot gegen den Schützen aus und zeigte den Innsbrucker an.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.