Mit Heli gerettet

19-Jähriger ging mit Sneakers auf den Traunstein

Oberösterreich
21.06.2024 10:15

Ein 19-jähriger Ukrainer aus Altmüster ist beim Abstieg vom Traunstein in Oberösterreich in 1400 Metern Seehöhe in Bergnot geraten. Der Hobbysportler setzte einen Notruf ab, Alpinpolizisten rückten zur Rettung mit dem Hubschrauber an. Mittels Tau wurde der schlecht ausgerüstete und verängstigte Mann ins Tal geflogen. 

Am Donnerstag gegen 6 Uhr früh startete der 19-Jährige mit einem weiteren 19-jährigen Ukrainer aus Altmüster und einem 61-jährigen Gmundener seine Bergtour auf den Traunstein. Nach dem Gipfelsieg wollte das Trio über den Hans-Hernler-Steig ins Tal absteigen, doch auf 1400 Metern Seehöhe bekam der 19-Jährige plötzlich gesundheitliche Probleme.

Einsatz sollte storniert werden
Er setzte mit seinem Handy einen Notruf ab, die Crew des Polizeihubschraubers Libelle rückte zur Rettung an. Da meldete sich plötzlich der 61-jährige Begleiter des Ukrainers und wollte den Einsatz telefonisch stornieren, weil „er den Mann schon irgendwie ins Tal bringen wird“.

Mit Turnschuhen am Berg
Doch der erfahrene Alpinpolizist schätzte die Lage richtig ein, der Hubschrauber stieg auf und gegen 16 Uhr wurde der erschöpfte und völlig verängstigte Mann mittels Tau ins Tal gebracht. Er soll statt Bergschuhen mit Sneakers bekleidet gewesen sein.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele