Gezielte Planung

Reiseapotheke: „Abheben“ in einen gesunden Sommer

Gesund Aktuell
23.06.2024 06:00

Endlich die persönlichen „Energiespeicher“ wieder auffüllen und schöne Wochen ohne unangenehme Zwischenfälle, Pannen oder medizinische Probleme – so stellt man sich einen gelungenen Urlaub vor. Doch um den Urlaub sicher und gesund zu verbringen, bedarf es einer guten Vorbereitung.

Denken Sie vorab an den Gesundheitszustand aller mitreisenden Personen, aber auch an unvorhergesehene Ereignisse, welche die Erholung zunichtemachen können. Dazu gehören Erkältungen, Schmerzen, Verdauungsprobleme, Insektenstiche, Infektionskrankheiten oder Verletzungen. Auch Reise- oder Höhenkrankheit zählen zu jenen Dingen, gegen die Sie sich vorab wappnen können. Eine Liste für die komplette Reiseapotheke finden Sie weiter unten.

Besondere Vorsicht bei Kindern
Kinder benötigen ihre eigenen Arzneimittel, die auf ihr Alter und ihr Gewicht abgestimmt sind. Sie reagieren oft empfindlich auf Ungewohntes wie Zeitverschiebung, fremde Nahrungsmittel oder extreme Temperaturen. Auch die hygienischen Bedingungen im Reiseland können für Kleine besonders herausfordernd sein. Durchfallerkrankungen gehören daher zum gängigen Risiko. Abgepackte Getränke, Desinfektionstücher und -mittel, zusätzliches Toilettenpapier und die Konzentration auf gegarte Lebensmittel können viele Probleme vermeiden helfen. Dann gilt es, Flüssigkeit und Mineralstoffe zu ersetzen.

Was Sie dabei haben sollten

Bevor es in die Ferien geht, am besten den Check machen: Haben Sie alles für Ihre Gesundheit eingepackt?  

  • Sonnencreme und After-Sun-Lotion  
  • Schmerzgel gegen stumpfe Verletzungen wie Prellungen, Verstauchungen etc.  
  • Fiebersenker und Schmerzmittel  
  • Medikamente gegen Durchfall und Erbrechen,  Arzneien gegen Reisekrankheit  
  • Präparate gegen Allergien  
  • Medikamente gegen Erkältung  
  • Arzneien gegen Harnwegsinfekte
  • Augen-/Nasentropfen  
  • Wund- und Heilsalbe  
  • Fieberthermometer  
  • Insektenschutz, Salbe gegen Insektenstiche
  • Pinzette, (Blasen-)Pflaster, sterile Verbände, Mullbinden, Desinfektionsmittel  
  • Regelmäßig einzunehmende Medikamente

Schmerzen im Urlaubsland
Gerade auf Reisen vermag es zu passieren, dass Probleme auftreten, deren Ursache bekannt ist, wie Regelbeschwerden oder Zahnweh durch Zähneknirschen, Muskelschmerzen durch Überbeanspruchung, Gelenkprobleme aufgrund schlechter Schlafposition oder Kopfbrummen, das vielleicht auf zu viel Sangria am Abend zuvor zurückgeht. Nehmen Sie daher stets ein gutes, breit wirksames Schmerzmittel auf Reisen mit – es kann die Urlaubsfreude retten.

Injektionen mitführen
Bescheid weiß man ebenfalls über Arzneien, die regelmäßig eingenommen als Injektion verabreicht werden. Für letztere sollte man genügend Nadeln und Spritzen sowie ein Attest über die therapeutische Notwendigkeit mitführen. Ein kleines Wörterbuch in der Sprache des Ziellandes, damit ärztliche Hilfe nicht an der Kommunikation scheitert, ist hilfreich. Am besten, Sie haben ebenfalls die Kontaktdaten des behandelnden Arztes bei der Hand. (Handys können verloren oder kaputtgehen!)

Über Krankenversicherung Gedanken machen
Denken Sie daran, die E-Cards aller Reisenden einzupacken. In EU-Mitgliedstaaten, EWR-Staaten, der Schweiz, Großbritannien, Nordmazedonien, Montenegro, Serbien und Bosnien-Herzegowina dient die Rückseite als Europäische Krankenversicherungskarte (EKVK).

Damit ist gesichert, dass Sie nach den Regeln des jeweiligen Landes medizinische Betreuung bekommen. Sie ist nur gültig, wenn sie vollständig ausgefüllt ist. Bei Reisen in Länder, in denen die EKVK nicht gilt, benötigen Sie einen internationalen Urlaubskrankenschein – ein Nachweis darüber, dass Sie über eine gültige Krankenversicherung verfügen.

Über Reisekrankenversicherung nachdenken
In Ländern ohne Abkommen müssen Behandlungskosten vor Ort selbst bezahlt und anschließend mit der Rechnung ein Antrag auf Kostenvergütung gestellt werden. Dann macht sich oft eine zusätzliche Reisekrankenversicherung oder eine Rückholversicherung bezahlt.

Vorsicht, Sommergrippe! Leider kommt es auch im Urlaub zu Verkühlungen. Gerade Kopf- und Gliederschmerzen sind dann häufig erste Anzeichen einer Erkältung, die auch mit ansteigender Körpertemperatur verbunden sein kann. Schmerzmittel und Fiebersenker sollten dann schnell zur Hand sein. Diese verbessern das Allgemeinbefinden und beschleunigen die Heilung.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele