Krieg Israel/Libanon?

Hisbollah-Chef betont Kampfbereitschaft

Ausland
20.06.2024 07:42

Hisbollah-Chef Hassan Nasrallah hat erneut die Kampfbereitschaft seiner Miliz betont. Wenn Israels Heer dem Libanon einen Krieg aufzwinge, werde der „Widerstand ohne Grenzen zurückschlagen.“ „Israel muss an Land, im Wasser und in der Luft mit uns rechnen.“

Die Hisbollah sei bereit, ohne Einschränkungen und Regeln zu kämpfen. Allerdings strebt Nasrallah laut eigener Aussage keinen groß angelegten Krieg mit Israel an, „die libanesische Front“ sei am Verhandlungstisch bereits stark vertreten. Die Lage zwischen dem Libanon und Israel hatte sich zuletzt deutlich zugespitzt. So hatte Israels Militär am Dienstag Pläne für eine Offensive im Nachbarland abgesegnet und damit Sorgen vor einer Eskalation geschürt. Ranghohe Kommandeure hätten „operative Pläne“ genehmigt, teilte das Heer mit.

Luftaufnahmen veröffentlicht
„Wir haben natürlich unendlich viel größere Fähigkeiten, von denen der Feind meiner Meinung nach nur wenige kennt“, sagte Israels Generalstabschef Herzi Halevi. Die Armee bereite sich bereits darauf vor, mit den Fähigkeiten der libanesischen Schiitenmiliz umgehen zu können.

Hisbollah-Chef Hassan Nasrallah (Bild: AFP)
Hisbollah-Chef Hassan Nasrallah

Die Hisbollah hatte am Dienstag Luftaufnahmen veröffentlicht, die unter anderem den Hafen von Haifa und andere wichtige strategische Orte in der Gegend zeigen sollen (siehe Video oben). Die Bilder dürften von einer Drohne angefertigt worden sein. Israels Armee habe gewusst, dass die Hisbollah dazu in der Lage sei, hieß es.

Warnung an Zypern
Der Hisbollah-Chef warnte jetzt auch Zypern vor einer Konfrontation mit dem israelischen Heer. Sollte die Regierung ihre Flughäfen und Militärstützpunkte der Armee zur Verfügung stellen, würde der Inselstaat „Teil des Kriegs“ werden. In der Vergangenheit waren bereits Spezialeinheiten nach Zypern gereist, um für den Kampf gegen die Hisbollah zu trainieren.

„Nasrallahs Äußerungen sind unangenehm, und wir werden alle Schritte auf diplomatischer Ebene unternehmen“, sagte Zyperns Regierungssprecher Konstantinos Letybiotis am Donnerstag dazu. Die „Anspielungen“ des Hisbollah-Chefs würden aber „nicht der Realität entsprechen“.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele