Durch Kamera-Aufnahmen

Junge Einbrecher geschnappt: Mutter meldet sich!

Kärnten
13.06.2024 06:43

Mehrere Zehntausend Euro Schaden richtete ein junges Einbrecher-Duo in einer Firma in Kärnten an – der „Spaß“ währte nicht lange. Fotos vom Einbruch verbreiteten sich in den sozialen Medien, gegen das beschuldigte Mädchen wird nun laut Angaben der angeblichen Mutter im Internet „gehetzt“.

Eine lahmgelegte Stromversorgung, ein beschädigter Stapler, verstreutes Farbpulver und mit Graffiti besprühte Wände und Türen sowie ein gestohlener Computer und ein eingeschlagenes Fenster: heftige Bilanz nach einem Einbruch in eine Firma in Ebenthal.

Am Mittwoch veröffentlichte die Polizei Bilder von dem Einbruch im März. Darauf zu sehen sind ein Mädchen und ein Bub – beide im Jugendalter –, die sich mehrere Stunden lang in dem Gebäude aufgehalten hatten und es dort wohl ordentlich haben krachen lassen. „Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Klagenfurt ordnete diese die Veröffentlichung der Lichtbilder zum Zwecke der Fahndung an“, heißt es seitens der Polizei.

Diese Fotos veröffentlichte die Polizei am Mittwoch (zu dem Zeitpunkt noch unzensiert). (Bild: Polizei Kärnten, Krone KREATIV)
Diese Fotos veröffentlichte die Polizei am Mittwoch (zu dem Zeitpunkt noch unzensiert).

Nach der Veröffentlichung durch die Polizei gelangten die Bilder der Jugendlichen auch in die sozialen Medien – dort wurden die beiden schnell erkannt und der Polizei gemeldet. Es handelt sich um zwei 14-Jährige aus dem Bezirk Klagenfurt-Land.

Mutter der Täterin: „Es muss nicht so gehetzt werden“
Plötzlich meldete sich die angebliche Mutter des Mädchens im Internet zu Wort: „Ich habe meine Tochter heute selbst auf den Fotos erkannt und wir haben eine Selbstanzeige gemacht“, schildert die Mutter und bittet, die veröffentlichten Fotos zu entfernen.

Zitat Icon

Es muss deswegen nicht so gehetzt werden im Internet gegen so ein junges Mädchen!

Die angebliche Mutter des Mädchens

„Sie war zu diesem Zeitpunkt noch 13. Es hätte nicht passieren dürfen“, schreibt sie in einer Nachricht an eine Instagram-Seite, die die Bilder ebenfalls veröffentlicht hatte. Sie spricht von „extremem Mist, den sie zum ersten Mal gemacht hat in ihrem Leben!“ Kritik äußert die Frau trotzdem: „Sie ist noch jung und es wird jetzt überall in den Kommentaren gehetzt!“

Was auf sie zukommen würde, sei doch Strafe genug: „Es muss deswegen nicht so gehetzt werden im Internet gegen so ein junges Mädchen!“, so die Nachricht, die von der Mutter der Täterin stammen soll.

Das Diebesgut wurde von der Polizei bei einer freiwilligen Nachschau sichergestellt: „Die Jugendlichen werden nach Abschluss der Erhebungen auf freiem Fuß angezeigt“, so die Polizei in einer Aussendung.

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele