In Suben

100 Tonnen Gefahrengut waren zwei Wochen unbewacht

Oberösterreich
20.04.2024 14:56

14 Tage lang standen hundert Tonnen Gefahrengut unbewacht auf einem Parkplatz des Grenzüberganges Suben. Polizisten entdeckten nun die „rollenden Bomben“, die Gase für in Deutschland verbotene Kältemittel enthielten.

Zwei Türken überstellten am 5. April im Laufe des Tages mit zwei Sattelkraftfahrzeugen fünf Sattelanhänger von der „Rollenden Landstraße“ in Wels zum Parkplatz des Grenzüberganges Suben. Auf jeden der fünf Sattelanhänger befanden sich mehr als 20 Tonnen Gefahrgut der Klasse 2 (Gase). Diese Gefahrguttransporte waren weder während der Fahrten von Wels nach Suben, noch am Parkplatz Suben als solche zu erkennen.

Keine entsprechende Kennzeichnung
An keinem der Transporte war weder eine entsprechende Kennzeichnung angebracht, noch wurden entsprechende Begleitpapiere mitgeführt. Die erforderliche notwendige Schutzausrüstung war außerdem äußerst mangelhaft.

In Deutschland verboten
Am Donnerstag, dem 19. April 2024 gegen 14.30 Uhr wurden die fünf Sattelanhänger mit den zwei Zugfahrzeugen von der Gefahrgutstreife der Autobahnpolizeiinspektion Ried am Parkplatz Suben wahrgenommen. Weitere Erhebungen ergaben, dass diesen fünf Sattelanhängern zuvor die Einreise nach Deutschland untersagt worden war, da es sich bei diesen Gasen um in Deutschland verbotene Kältemittel handeln würde. 


In der Türkei beladen
Beladeort der Sattelanhänger war in der Türkei. Der Entladeort wäre in Deutschland gewesen. Somit befanden sich vom 5. bis 19. April 2024 über 100 Tonnen Gefahrgut (Gase) am Parkplatz Suben abgestellt in fünf Sattelanhänger, ohne dass diese gefährliche Ladung von außen erkennbar war.

Krone Oberösterreich
Krone Oberösterreich
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele