Gefährliche E-Mail

Konto-Plünderer wollen an das Geld der Bankkunden

Niederösterreich
16.04.2024 05:50

Auf perfide Art und Weise versuchen derzeit Betrüger, auf das Geld von Bankkunden zuzugreifen. Beängstigend: Die Kriminellen wissen offenbar sogar über tatsächliche Finanztransaktionen ihrer Opfer Bescheid!

„Sehr geehrter Kunde! Unser System hat unbefugte Aktivitäten auf ihrem Konto festgestellt. Die Zahlung wurde aufgrund unseres Sperrsystems nicht erfolgreich gesendet“, heißt es in der gefakten Warnung von „Raiffeisen Meine Bank“, die per Mail an mehrere Kunden vor allem im Raum St. Pölten, aber auch in anderen Landesteilen versandt wurde. Das Perfide daran: Sowohl Signatur als auch Kopf sehen jener des echten Geldinstituts täuschend ähnlich.

Täter kennen Details
Die dubiosen Vorgänge lassen bei der Bank alle Alarmglocken läuten. Denn auf den Tag und den Cent genau wird in der Mitteilung der Betrag der „nicht autorisierten Transaktion“ aufgelistet. Eine ähnliche Überweisung hatte vom Konto – in diesem Fall eines Familienvaters aus dem Pielachtal – tatsächlich stattgefunden.

Über einen Link sollen Daten „abgesaugt“ und Zugriff auf das Konto erlangt werden.  (Bild: stock.adobe.com)
Über einen Link sollen Daten „abgesaugt“ und Zugriff auf das Konto erlangt werden. 

 Experte warnt
„Hier versucht offenbar jemand, an fremde Kontodaten zu gelangen“, ist sich der mit dem Fall betraute „Krone“-Cybersecurity-Experte Dr. Cornelius Granig sicher. Eindringlich warnt er davor, den in der E-Mail angegebenen Link anzuklicken – denn damit würde der Gehackte alles an persönlichen Geldflüssen preisgeben – Zugriff auf Girokonto und mehr inklusive. Jenes besorgte Opfer, dem die am 13. April überwiesenen 1289,70 Cent „rückerstattet werden“ sollten, schaltete umgehend Bankzentrale in Wien ein.

 Gegenmaßnahmen eingeleitet
Vom Kundenservice-Team der Raiffeisenbank hieß es, dass der Betrugsversuch „an die Sicherheitsexperten weiter geleitet wurde, um technische und rechtliche Gegenmaßnahmen zu veranlassen“. Auch die Betreuerin des Mannes ließ – zur Erleichterung des Betroffenen – einen sofortigen Sicherheitscheck durchführen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Niederösterreich



Kostenlose Spiele