Krone Plus Logo

US-Schwarm gegen China

So werden Kriegsschiffe zu Drohnen-Abschussrampen

Digital
09.04.2024 15:36

Putins Überfall auf die Ukraine, Israels Krieg in Gaza, Houthi-Attacken im Roten Meer: Wir leben in unsicheren Zeiten und Militärs beobachten genau, wie neue Technologien die Kräfteverhältnisse ändern. Mitunter führt das zu einer Neubewertung bewährt geglaubter Waffensysteme. Dass Russland aufgrund explosiver Kamikaze-Drohnenboote seine Schwarzmeerflotte von der ukrainischen Küste fernhalten muss, hat in den USA sogar zu einer Debatte über das Konzept des Kriegsschiffs an sich geführt.

Staaten mit starken Marinestreitkräften schützten ihre Schiffe bislang vor allem gegen Angriffe mit teuren Antischiffsraketen. Ihre Zerstörungskraft ist beträchtlich, die Ukraine versenkte mit der Eigenentwicklung „Neptun“ Putins Schwarzmeer-Flaggschiff. Doch zuletzt veränderte sich die Bedrohungslage, die Ukraine sorgt bei der russischen Flotte mit Kamikaze-Drohnenbooten für größere Sorgen als mit Raketen. Sie sind billig, haben viel Reichweite und greifen als Schwarm an. Mehrere russische Schiffe wurden versenkt oder müssen nun monatelang repariert werden. In den USA hat man die Vorfälle genau beobachtet – und will die eigene Marine nun für die Drohnen-Ära modernisieren. Washingtons Lösung: Noch mehr Drohnen.

Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: krone.at)
(Bild: krone.at)
Kreuzworträtsel (Bild: krone.at)
(Bild: krone.at)



Kostenlose Spiele