Nutzen oder nicht?

KI-Einsatz im Job: Beschäftigte geteilter Meinung

Web
05.04.2024 07:16

Beschäftigte sind uneins darüber, ob Künstliche Intelligenz Routineaufgaben am Arbeitsplatz übernehmen sollte. Gut die Hälfte der Erwerbstätigen (51 Prozent) ist dafür, „langweilige“ Aufträge an KI abzutreten, 46 Prozent lehnen das ab. Das teilte der Digitalverband Bitkom am Donnerstag in Berlin auf Basis einer Umfrage mit. 

„Künstliche Intelligenz wird in den kommenden Jahren in praktisch allen Berufen Tätigkeiten verändern und Beschäftigte entlasten“, erklärte Bitkom-Präsident Ralf Wintergerst. Dabei werde KI vor allem einfache, sich häufig wiederholende Aufgaben übernehmen, auf Fehler hinweisen und größere Datenmengen auswerten.

Die Mehrheit der Befragten (77 Prozent) befürchtet laut der Umfrage einen Wegfall von Arbeitsplätzen durch den Einsatz von KI, 71 Prozent glauben, dass es schwieriger werde zu überblicken, wer für Fehler die Verantwortung trägt. Während sich fast die Hälfte (45 Prozent) einen persönlichen Software-Assistenten wünscht, glauben lediglich 31 Prozent, dass dieser ihre Aufgaben vollständig übernehmen könnte.

Wintergerst forderte die Unternehmen auf, Beschäftigten eigene Erfahrungen mit KI-Anwendungen zu ermöglichen. „Durch die Vermittlung von KI-Kompetenzen lassen sich die Möglichkeiten und Grenzen der Technologie besser verstehen“, erklärte er.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele