Do, 21. Juni 2018

Vierbeiner im Einsatz

31.05.2012 09:41

Rettungshunde suchen vermissten 18-Jährigen in NÖ

Seit seinem Besuch bei einem Zeltfest am Industriegelände im niederösterreichischen Wilhelmsburg am Samstag ist ein 18-Jähriger spurlos verschwunden. Als ihr Sohn nicht nach Hause kam, schlug die Mutter bei der Polizei Alarm. Auch die Rettunghundebrigade war mit 24 vierbeinigen "Spürnasen" im Einsatz.

Dass er nach dem Fest nicht anrief und seit Samstag nicht mehr auftauchte, war für die besorgte Mutter von Franz K. unverständlich. Nachdem bereits Polizei und Feuerwehr den Burschen nicht ausfindig machen konnten, wurden nun Helfer der Rettungshundebrigade aus Wien, Niederösterreich, Oberösterreich, Burgenland und Steiermark eingesetzt.

40 Quadratkilometer abgesucht
Schon am Dienstag waren die Rettungshundeführer bis Mitternacht im Einsatz, am Mittwoch ging die Suche rund um das Festgelände weiter. Rund 40 Quadratkilometer seien von den speziell ausgebildeten Tieren und ihren Führern abgegangen worden - ohne Erfolg. Schließlich wurde abgebrochen. Es habe keinen Anlass gegeben, das Gebiet noch weiter auszudehnen, hieß es seitens der Rettungshundebrigade.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.