„Haus im Leben“

Viele Generationen unter einem Dach in Nassereith

Tirol
18.11.2023 18:00

Am Freitag wurde dem „Haus im Leben“ in Nassereith erstes Leben eingehaucht. Ein Spatenstich, der wegen des Zusammenlebens mehrerer Generationen im Oberland seinesgleichen sucht. Die Dimension des 21-Millionen-Projektes ist für das Gurgltaldorf riesig.

Was zurzeit mancherorts heftig diskutiert wird, haben die Nassereither längst hinter sich. Sie trafen schon vor Jahren die Entscheidung, was mit ihrem nicht mehr finanzierbaren Hallenbad geschieht. Der Abriss schaffte Platz für ein Wohnprojekt, das in dieser Form im Tiroler Oberland bisher einzigartig ist. Im „Haus im Leben“ werden sich die Leben mehrerer Generationen treffen, vom jungen Paar bis zu betreuungsbedürftigen Senioren. In Zusammenarbeit mit den Johannitern Tirol und dem „BetreuerTeam“ werden sogar drei Wohnungen als Demenz-Wohngemeinschaften für insgesamt sechs Personen sowie jeweils eine 24-Stunden Betreuungskraft zur Verfügung stehen.

Zitat Icon

„Die Bewohner sind sich, unterstützt von einer Wohnbegleitung, gegenseitig im Alltag behilflich.

Haus-im-Leben-GF Anton Stabentheiner

Am Freitag war Spatenstich. Gleich zwei Landesräte, nämlich LHStv. Georg Dornauer und Mario Gerber waren dabei und unterstrichen damit die Außergewöhnlichkeit dieser Wohnform.

„Bewohner sind sich gegenseitig im Alltag behilflich“
Das „Tiroler Friedenswerk“ errichtet 78 wohnbaugeförderte, barrierefreie Ein- bis Vierzimmerwohnungen, die bei Bedarf auch an die Anforderungen des betreubaren Wohnens angepasst werden können. „Die Bewohner sind sich, unterstützt von einer Wohnbegleitung, gegenseitig im Alltag behilflich“, schildert Haus-im-Leben-GF Anton Stabentheiner das Konzept. Den Bewohnern stehen zusätzlich großzügige Gemeinschaftsräume und Freiflächen, ein Spielplatz, zwei Kinderkrippen, Gesundheits- und Gewerbeeinrichtungen und ein Café zur Verfügung.

Die Baukosten des für ein kleines Dorf gewaltig dimensionierten Projektes sind rund 21 Millionen Euro. Dabei ist die Energieversorgung zukunftsweisend: Mit einer Grundwasserwärmepumpe und einer PV-Anlage ist man nahezu energieautark.

Der Begriff „leistbar“ wird allerdings mit einem Mietpreis pro Quadratmeter von etwa 15 € (warm) neu zu definieren sein. „Wir haben bereits 55 Interessenten, sogar einen aus Niederösterreich“, berichtet Dietmar Härting, Geschäftsführer Tiroler Friedenswerk gemeinnützige Wohnbaugesellschaft.  Die Fertigstellung des ersten Bauabschnittes (insgesamt zwei) ist im Herbst 2025 geplant.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Tirol



Kostenlose Spiele