Streit in Hietzing

Wer bekommt lukrativen Job als Bezirkschef?

Wien
04.11.2023 16:00

Hietzings längjährige Bezirksvorsteherin Solke obald räumt am Montag ihren Sessel und kehrt ins Finanzministerium zurück. Die ÖVP im Bezirk und in der Stadt hat das kalt erwischt. Über den lukrativen Posten wird jetzt gestritten. 

Hietzing und die ÖVP brauchen nach dem Rückzug von Bezirksvorsteherin Silke Kobald einen neuen Chef. Um die Nachfolge für den mit über 10.500 Euro dotierten Job gibt es interne Streitereien. Eine geglückte Übergabe schaut definitiv anders aus. Neue Devise nach einer Krisensitzung: „Bis Montag muss ein Konsens gefunden werden, wer in Zukunft welchen Posten besetzen wird.“ Am Dienstag tagt auf jeden Fall das Bezirksparlament. Für die Besetzung des Postens der Bezirksvorstehers reicht jeden Kandidaten eine einfache Mehrheit der eigenen Fraktion. 

Opposition gießt Öl ins Feuer
Für die Opposition im Bezirk - die normalerweise gegenüber einer übermächtigen ÖVP wenig ausrichten kann - ein gefundenes Fressen. Die SPÖ fordert zum Beispiel: „Das ÖVP-Chaos im Kanzlerbezirk muss beendet werden.“
Auch die Neos wittern ihre Chance: „Die ÖVP schlittert nach dem unerwarteten Rücktritt von Kobald immer mehr ins Chaos.“ 

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele