Sa, 20. Oktober 2018

Drama in Wien-Wieden

11.03.2012 20:48

Student stürzt aus Fenster im 4. Stock in Lichtschacht

Von einem Drama ist in der Nacht auf Samstag eine fröhliche Geburtstagsparty in einer Wohngemeinschaft beim Wiener Naschmarkt überschattet worden. Ein 20-jähriger angetrunkener Partygast stürzte aus einem engen Fenster im vierten Stock in einen schmalen Lichtschacht – und überlebte schwer verletzt.

Zum Beginn des Wochenendes hatten die Bewohner einer Sportler-WG – unter ihnen auch eine Handball-Jugendnationalspielerin – in der Schikanedergasse in Wien-Wieden zu einer Geburtstagsparty mit gut 40 Gästen geladen. "Der Sebastian ging auf das WC und war plötzlich verschwunden", so Julia F. zur "Krone".

Zehn Meter durch engen Schacht abgestürzt
Was die 21-Jährige zunächst nicht wusste: Der benebelte Student dürfte sich entweder zu weit aus dem Fenster der Toilette oder dem Fenster auf dem Flur gelehnt haben. Mit einem lauten Aufschrei stürzte der 20-Jährige aus etwa zehn Metern Höhe in den nur zwei Meter langen und eineinhalb Meter breiten Schacht. Eine Nachbarin (62) hörte das Rumpeln und alarmierte Hilfe. Der Schwerverletzte wurde mit Serienbrüchen ins Spital gebracht.

Die Polizei wollte noch in der Unglücksnacht in der Wohnung im vierten Stock den genauen Unfallhergang erheben, doch keiner der Feiernden hatte von dem Horrorsturz etwas bemerkt. "Wir hoffen alle, dass der junge Mann wieder gesund wird", so die ehemalige Hausmeisterin Javorka P. zur "Krone".

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.