Di, 14. August 2018

Wende in Mordfall?

07.03.2012 18:53

Gefesselte Tote in Wien: Fremde DNA-Spuren entdeckt

Nach dem Mord an Geschäftsfrau Elisabeth Wieninger-Forster ist das DNA-Gutachten fertig. Und obwohl Spuren des Hauptverdächtigen auf einem Tschick-Stummel und einem Rotweinglas gefunden wurden, ist sein Anwalt Nikolaus Rast überzeugt: "Er ist unschuldig."

In Unterwäsche gefesselt und mit einem Herrengürtel um den Hals, fand man Elisabeth Wieninger-Forster im Herbst 2011 tot in ihrer Wohnung in der Wiener Innenstadt (mehr siehe Infobox). Wenig später hatte die Polizei auch schon den mutmaßlichen Mörder – den 26-jährigen Tunesier Anas Z. – in Nizza aufgespürt und ausgeliefert.

Und der jetzt veröffentlichte DNA-Test beweist: Spuren des Verdächtigen wurden am Tatort entdeckt. Allerdings: Die Experten analysierten etwa auch auf dem Herrengürtel DNA-Profile von zwei bis fünf Personen, die noch nicht identifiziert sind. Anwalt Nikolaus Rast: "Mein Mandant hatte keinen Grund die Geschäftsfrau zu töten. Man sollte lieber nach diesen Unbekannten fahnden."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.