11.01.2012 18:40 |

Mord in den USA

15-Jährige tötete Kind: "Wollte sehen, wie es sich anfühlt"

Um "auszuprobieren, wie es sich anfühlt, jemanden zu töten", hat eine 15-Jährige im US-Staat Missouri ihre neunjährige Nachbarstochter brutal ermordet. Alyssa Bustamante (rechts im Bild) hatte vor der Tat sogar schon eine Grabstelle ausgehoben, um die Leiche des Kindes zu entsorgen. Die heute 17-Jährige gab nun vor Gericht alles zu und plädierte auf schuldig.

Laut Staatsanwalt hatte Bustamante den Mord lange geplant. Die Grabstelle habe sie bereits vor der Tat ausgehoben. Dann wartete sie rund eine Woche lang auf den richtigen Augenblick. Als die Tochter der Nachbarn, die neunjährige Elizabeth Olten (links), allein zu Hause war, überwältigte der Teenager das Mädchen, würgte es und schnitt ihm mit einem Küchenmesser die Kehle durch.

Richter wollte Geständnis nicht anerkennen
Dutzende Freiwillige suchten zwei Tage lang nach der verschwundenen Neunjährigen, bevor ihre Leiche entdeckt wurde. Bustamante gestand während einer Befragung durch Beamte den Mord und nannte den Ermittlern den Ort, an dem sie die Leiche verscharrt hatte. Doch Teile ihres Geständnisses wurden anschließend von einem Richter für unzulässig erklärt, da bei ihrer Befragung "irreführende Taktiken" angewendet wurden.

17-Jährige verzichtet auf Prozess
Bustamente, die laut Aussagen eines Beamten der Jugendgerichtsbarkeit bereits mit zwölf Jahren einen Selbstmordversuch unternommen hatte, bestätigte nun aber bei ihrer Anhörung die grausame Chronologie des Mordes. Die heute 17-Jährige plädierte auf schuldig und verzichtete somit auf einen Prozess. Der Richter wird am 6. Februar das Strafmaß festlegen.

Nun droht Alyssa, die von Zeugen als "helles Mädchen" beschrieben wurde und die vor dem grausamen Mord in ihrer Schule nie auffällig geworden war, lebenslange Haft.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter