Krone Plus Logo

447.960 Euro ergaunert

Begräbnis der Schwester als Vorwand genutzt

Oberösterreich
21.06.2023 06:00

„Auf hoher See und vor Gericht bist du in Gottes Hand“, heißt ein von Juristen oft zitierter Spruch. Und da kann ein emeritierter Priester nur hoffen, dass sein ehemaliger „Chef“ am Montag am Landesgericht Linz die schützende Hand über ihn hält. Der 67-Jährige muss - wie ein ehemaliger Schüler (52) - mit bis zu zehn Jahren Gefängnis rechnen.

Denn das Duo soll mit Lügengeschichten seinen Opfern ein Vermögen herausgeleiert haben. Dabei soll der Pfarrer - laut seinem Anwalt Oliver Plöckinger - aber selbst mehr Opfer als Täter sein. Denn sein ehemaliger Schüler (52) soll ihm ein Lügenmärchen aufgetischt haben, dass er Alleinerbe einer Landwirtschaft sei und diese schon verkauft, aber das Geld noch auf einem Treuhandkonto gebunkert sei. Er bräuchte aber noch Geld, um seine Miete bezahlen zu können.

Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele