Kabelriese im Visier

Millionen-Deal: Pierer nahm die vorletzte Hürde

Oberösterreich
01.06.2023 11:20

Fast durch ist die Übernahme der Leoni AG durch KTM-Chef Stefan Pierer - aber eben nur fast. Denn nach dem Gipfel in Nürnberg, bei dem die Details des Restrukturierungsplans des schwer verschuldeten Autozulieferers abgeklärt wurden, liegt jetzt der Ball bei Gericht. Dieses muss den Deal nun absegnen - und nimmt sich dafür drei Wochen Zeit.

Der Saal Brüssel am Messegelände Nürnberg: In einem Raum, in dem bis zu 1000 Menschen Platz finden können, begann am Mittwoch um zehn Uhr der gerichtliche Erörterungs- und Abstimmungstermin über den vorgelegten Restrukturierungsplan der Leoni AG.

Wie viele Teilnehmer der Gipfel hatte, blieb geheim. Dafür vermeldete der deutsche Kabelriese, der auf einem Schuldenberg von 1,7 Milliarden € sitzen soll, achteinhalb Stunden nach Beginn des Termins: Der vorgelegte Plan hat die erforderlichen Mehrheiten erhalten.

Gericht will am 21. Juni grünes Licht geben
Bedeutet: Der Übernahme durch KTM-Chef Stefan Pierer steht nichts mehr im Weg. Fast! Denn: Das Gericht in Nürnberg wird in den nächsten Tagen alle Details prüfen und, sofern nichts dazwischen kommt, erst am 21. Juni grünes Licht geben - so lange heißt es für die rund 100.000 Beschäftigten des Spezialisten für Kabelbäume, Draht und Bordnetzsysteme zittern.

Pierer übernimmt durch eine Gesellschaft Gläubigerforderungen von 708 Millionen Euro, dazu wird er 150 Millionen Euro selbst in Leoni pumpen. Das Unternehmen spricht in seiner Aussendung vom 66-Jährigen als „starken strategischen Eigentümer“. Leoni wird wesentlich entschuldet, die Finanzierung ist bis Ende 2026 sichergestellt.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).



Kostenlose Spiele