AK-Boss „überwältigt“

Mehr als 10.000 Teilnehmer beim Aufmarsch in Linz

Politik & Wirtschaft
01.05.2023 12:52

„Sie beweisen, dass wir die gestaltende Kraft im Land sind“, meinte SPÖ Fraktionsobmann Stefan Giegler Montagvormittag in der Landeshauptstadt: Mehr als 10.000 Aufmarsch-Teilnehmer gab es zu begrüßen und Giegler musste einen etwa zweistündigen Begrüßungsmarathon auf der Bühne absolvieren. „Überwältigend, diese Menge zu sehen“, freute sich Hauptredner AK-Präsident Andreas Stangl. SPÖ-Chef Michael Lindner trat in Steyr auf.

„Es ist leider nicht wegzudiskutieren, dass wir in einer Zeit veritabler Krisen leben“, leitete Hausherr Bürgermeister Klaus Luger am Linzer Hauptplatz seine Rede ein. Um auf das SPÖ-geführte Linz als Beispiel hinzuweisen, „wie sozialdemokratische Weichenstellungen aussehen würden“, im Gegensatz zu jenen, die die Bundesregierung falsch oder gar nicht mache. „Haltung zeigen und dann handeln“, sei dabei die Devise. Luger fordert ein Jahr Aufschub für die „Digital-Uni“, um sie solide starten zu können, und er vermisst eine klare Maßnahmenstrategie der Bundesregierung für „grünen Wasserstoff“ als neuen Energieträger.

Die Kundgebung am Linzer Hauptplatz (Bild: Werner Pöchinger)
Die Kundgebung am Linzer Hauptplatz

Mietpreisdeckel statt Einmalzahlungen
AK-Präsident Andreas Stangl „durfte“ in Linz als Hauptredner auftreten, weil im März 2024 AK-Wahlen sind. „Das wichtigste Thema ist die Teuerung“, betonte er, und kritisierte Einmalzahlungen als Rezept dagegen: Einmalzahlungen würden an der Inflation selber nichts ändern. Stangl fordert zum Beispiel einen Mietpreisdeckel statt Einmalzahlungen. Wichtig ist ihm auch „wie es den Menschen geht in der Arbeit“. Da prangert er besonders an, dass 20 bis 25 Prozent der geleisteten Überstunden weder mit Geld noch durch Zeitausgleich abgegolten würden.

SPö-Chef Michael Lindner in Steyr (Bild: MecGreenie Production oG)
SPö-Chef Michael Lindner in Steyr

Mangelnde Bekämpfung der Teuerung
Die Rede zum 1. Mai des SPÖ OÖ-Vorsitzenden Landesrat Michael Lindner fand dieses Jahr in Steyr „bei vollem Haus“ (SPÖ-Angabe) am Vorplatz des Museums Arbeitswelt Steyr statt. Lindner betonte: „Die Sozialdemokratie ist mehr als eine Partei. Sie ist der politische Arm einer Idee sowie einer menschlichen Sehnsucht nach Fairness und Gerechtigkeit, die über die Organisationen der Sozialdemokratie bis weit hinein in die Gesellschaft mitgetragen wird.“ Lindner übte scharfe Kritik an „mangelnder Teuerungsbekämpfung in Bund und Land“.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele