Mi, 15. August 2018

Nachfolger gesucht

07.09.2011 15:24

Didi Constantini ab sofort Teamchef mit Ablaufdatum

Der Abgang von Dietmar Constantini als österreichischer Teamchef ist am Mittwoch noch einmal aufgeschoben worden. Nach einem Gespräch des Tirolers mit ÖFB-Präsident Leo Windtner und einer anschließenden Sitzung des Verbandsdirektoriums wurde beschlossen, dass Constantini in den zwei ausständigen Partien in der EM-Qualifikation in Aserbaidschan und in Kasachstan noch im Amt bleiben soll. Sein mit Jahresende auslaufender Vertrag wird jedoch nicht verlängert. Die Suche nach einem Nachfolger läuft ab sofort.

"Ich möchte Didi Constantini für seine Arbeit sehr herzlich danken", sagte Windtner. "Es gibt keinen Bruch zwischen dem ÖFB und Constantini, aber für eine Vertragsverlängerung konnte im Direktorium keine Mehrheit gefunden werden." Ab sofort beginne beim ÖFB die Suche nach einem neuen Teamchef. Daher sei er dankbar, dass Constantini noch bis zum Ende der EM-Qualifikation bleibe und dem ÖFB somit Zeit verschaffe.

In der Infobox kannst du über die Nachfolger-Frage abstimmen!

"Doch das bedeutet keinen Autoritätsverlust für Didi, weil ich der Meinung bin, dass er - mit Ausnahme einiger Einzelfälle - die Spieler nach wie vor erreicht", sagte Windtner nach einem "konsensualen Gespräch" mit dem Teamchef und einem darauffolgenden einstimmigen Direktoriumsbeschluss.

Constantini einsichtig
Constantini selbst nahm die Entscheidung verständnisvoll hin: "Die Erfolge sind einfach nicht da gewesen. Daher ist die Entscheidung vom ÖFB auch die richtige." Er habe "natürlich auch Fehler gemacht". Jeder Teamchef habe eben seine Ideen.

"Ich habe die Zeit genossen", meinte der 56-Jährige, der nach eigenen Angaben auf die Bitte von Windtner nach Aserbaidschan und Kasachstan reist. Dass einigen Spielern die Motivation fehlen könnte, mit einem baldigen Ex-Teamchef zu unangenehmen Auswärtsspielen zu reisen, in denen es nur noch um die Verteidigung des vierten Platzes in Gruppe A geht, glaubt Constantini nicht. "Ich gehe davon aus, dass alle Profis sind und gerne dabei sind, und dass sich vorher so gut wie keiner verletzt. Alles andere wäre amateurhaft." Seinem Nachfolger, wer immer es auch sein wird, wünscht Constantini, dass er sich für die WM 2014 qualifiziert. "Denn die Mannschaft hat Potenzial."

Seit März 2009 im Amt
Constantini war am 4. März 2009 als Nachfolger von Karel Brückner ernannt worden. Allerdings gelang es auch dem 56-jährigen Tiroler nicht, das ÖFB-Team zu einer Endrunde zu führen. Am Dienstag wurde mit einem 0:0 gegen die Türkei die letzte theoretische Chance auf eine Teilnahme an der EURO 2012 verspielt. In 23 Spielen unter Constantini gab es lediglich sieben Siege, aber 13 Niederlagen. In den jüngsten zehn Spielen feierte die Nationalmannschaft nur einen Sieg, dem stehen sieben Niederlagen gegenüber.

Keine Millionen für große Namen
Wer Constantini nachfolgen könnte, wollte Windtner vorerst nicht beantworten. "Ich bin für jede Lösung offen. Es muss nur eine Lösung sein, die zu uns passt. Wir werden hauptsächlich auf die Qualität schauen, aber nicht Millionen für große Namen verpulvern." Das Anforderungsprofil für den neuen Teamchef wird jetzt überarbeitet bzw. neu erstellt. Nur so viel verriet Windtner: "Der neue Nationaltrainer muss besser deutsch sprechen als Karel Brückner."

Windtner schließt Ruttensteiner als Nachfolger aus
Dass Willi Ruttensteiner Constantinis Nachfolger wird, schließt Windtner aus. Auch die Chancen von Andreas Herzog stehen eher schlecht. Denn: "Andi ist mit der U21 gut unterwegs. Es wäre daher nicht sinnvoll, ihn von dort loszueisen", so Windtner.

Der Zeitplan sieht laut Windtner vor, dass der neue Nationaltrainer, mit dem im kommenden Jahr die WM-Qualifikation in Angriff genommen wird, spätestens Anfang November feststeht. Der Constantini-Nachfolger wird aller Voraussicht nach am 15. November im Testspiel in der Ukraine sein Debüt geben. Allerdings schloss Windtner auch nicht aus, dass der neue Teamchef schon in Aserbaidschan und Kasachstan im Einsatz ist, sofern der Trainer schneller als vermutet gefunden werden sollte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Adeyemi darf nicht ran
Red Bull Salzburg: Berufsverbot für Supertalent!
Fußball International
Madrider Europa-Derby
Supercup: „Leben geht auch ohne Ronaldo weiter“
Fußball International
Carlos Sainz im Visier
Hat Renault Alonsos Nachfolger schon gefunden?
Formel 1
Angriffe auf Trainer
Ramos teilt aus: „Hoffe, Klopp ist jetzt beruhigt“
Fußball International
Davide Capello
Ex-Fußballprofi überlebt 30-Meter-Sturz von Brücke
Fußball International
Euro-Bullen hungrig
Salzburg: „Jetzt wollen wir natürlich mehr!“
Fußball International
Im Interview
Herzog: „Die Spieler sollen ihren Spaß haben!“
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.