Schwindel für Spenden

TikTok-Star (19) hat gar nicht Krebs

Web
02.02.2023 20:23

Mit vorgetäuschten Krankheiten kassierte eine US-Studentin 37.000 Dollar an Spenden. Jetzt sitzt „Maddie“ in Haft.

Ihr schlimmes Schicksal berührte die Social-Media-Welt. Auf TikTok dokumentierte Madison „Maddie“ Russo aus Eldridge im US-Staat Iowa im vergangenen Jahr, wie sie gegen gleich drei verschiedene Krebsarten um ihr Leben kämpfen musste. Von ihren gutherzigen Fans bekam sie dafür mehr als 37.000 Dollar an Spenden. Doch jetzt kam heraus: Studentin „Maddie“ hat ihre Krankheiten nur vorgetäuscht.

Der Schwindel flog jetzt auf, als sich eine anonyme Mitarbeiterin eines Krebs-Spitals bei der Polizei meldete. Sie erklärte den Beamten, dass sie auf Russos TikTok-Videos gestoßen war. Nach ihrer Expertise seien „die medizinischen Geräte derart falsch eingesetzt worden, dass die Behandlung für die Patientin lebensgefährlich wäre.“

Fotos ihrer „Behandlung“ hat „Maddie“ zu Hause gemacht. (Bild: GoFundMe)
Fotos ihrer „Behandlung“ hat „Maddie“ zu Hause gemacht.

Ermittlungen ergaben, dass die angeblich krebskranke Studentin kerngesund war. Sie wurde wegen Betrug verhaftet.

 Kronen Zeitung
Kronen Zeitung
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele