Skurriles Phänomen

In Florida regnet es Leguane von den Bäumen

Ausland
26.12.2022 17:20

In Florida kann man vielerorts ein eigenartiges Phänomen beobachten: Es regnet Leguane von den Bäumen. Der Grund ist die außerordentliche Kältewelle in den USA, die auch die südlichen Regionen betrifft. Die tiefen Temperaturen lassen die Reptilien erstarren - sie können sich dann nicht mehr auf den Bäumen halten und purzeln hinunter.

Wenn die Temperaturen in Florida fallen, dann fallen auch die Leguane. Im sogenannten Sunshine State ist es derzeit ungewöhnlich kalt, und das macht den Reptilien zu schaffen: Denn wenn die Temperaturen unter fünf Grad Celsius fallen, werden diese unbeweglich. Wildtierexperten warnen jedoch, man solle erstarrte Leguane keinesfalls berühren. Irgendwann wärmen sie sich wieder auf und können sich auch wieder bewegen. Dieser Zustand ist für die Tiere nicht besonders schädlich. Nur bei anhaltend kalten Temperaturen kann es für die Echsen tödlich ausgehen.

„Nehmen Sie niemals kältebetäubte Leguane mit nach Hause! Dies sind wilde Tiere und können sich aggressiv verhalten, sobald sie sich aufgewärmt und erholt haben“, so die Florida Fish and Wildlife Conservation Commission. Leguane sind ansonsten nicht gefährlich oder aggressiv gegenüber Menschen und dürfen sogar als Haustiere gehalten werden. Seit den 1960er-Jahren sind sie im südlichen Teil von Florida heimisch, wo sie das sonst tropische Klima in der Region genießen. Auch in der Karibik und Mittel- sowie Südamerika sind sie beheimatet.

Eingeschleppte Tierart kann zur Plage in Florida werden
Sie zählen in Florida zu den eingeschleppten Arten und richten in dem US-Bundesstaat auch jede Menge Schäden an Uferbefestigungen, Gehsteigen und Pflanzen an. Auch für die Stromversorgung können sie problematisch sein: In den vergangenen beiden Monaten kam es zweimal zu Stromausfällen, die durch Leguane verursacht wurden. „Leguane, die auf Stromleitungsmasten klettern, suchen möglicherweise nach einem Ort, an dem sie sich in der Sonne sonnen oder Wärme sammeln können“, sagte eine Sprecherin der Florida Fish and Wildlife Conservation Commission. „Sie können auch Stromleitungen verwenden, um Zugang zu einem anderen Interessensgebiet zu erhalten, oder wenn der Mast Öffnungen aufweist, könnten sie ihn möglicherweise als Unterschlupf nutzen“, erklärt die Sprecherin, warum sich die Reptilien gern in der Nähe von dieser Infrastruktur aufhalten.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele