Blick auf Bundesländer

Welcher Wein zum traditionellen Weihnachtsgericht?

Kulinarik
18.12.2022 06:00

Endlich ist es wieder so weit. Die Weihnachtsvorbereitungen sind in vollem Gange: Die letzten Geschenke werden gekauft, der Christbaum wird ausgesucht und auch die Einkaufsliste für das Weihnachtsessen steht schon fest. Zumindest fast, denn das Essen schmeckt nur halb so gut, ohne passende Getränkebegleitung. Aber welcher Wein passt eigentlich zum traditionellen österreichischen Weihnachtsessen, das wir jedes Jahr am 24. Dezember zubereiten? Die Schwertführerinnen, ein erfolgreiches heimisches Winzerinnen-Duo, hat für alle neun Bundesländer weihnachtliche Wein-Tipps!

In Oberösterreich isst man traditionell gebackenen Karpfen mit Erdäpfel-Vvogersalat und die sogenannte Schnittelsuppe. Als Begleitung zu Fischgerichten eignet sich fast immer Weißwein am besten. Aber warum? „Zum einen besitzt Fisch ein vergleichsweise feines Aroma, zum anderen können die Tannine eines Rotweins zusammen Fischöl für einen metallischen Geschmack im Mund sorgen. Das schmeckt vielen nicht“, erklärt Kerstin Schwertführer. Je nachdem, ob man eher auf der trockenen oder lieblicheren Seite unterwegs ist, passt ein Chardonnay oder Rotgipfler gut, so der Tipp der Winzerin.

Auch in Niederösterreich und Wien ist Fisch - gebacken oder als Fischsuppe - sehr beliebt, oder aber eine kalte Platte, mit gefüllten Eiern, Wurstaufschnitt und Sülzchen. Das gilt auch für die Steiermark. In puncto Wurst wird es mit der Weinauswahl etwas kniffliger: Bei gekochtem Fleischaufschnitt passen frische Weißweine mit feiner Säure, wie ein Pinot Blanc, Welschriesling oder Riesling gut. Komplexere und aromatischere Weißweine, beispielsweise aus dem Barrique, schmecken eher zu Pasteten. Zu luftgetrockneter, würziger Salami oder Schinken kann sogar ein harmonisch-fruchtiger Rotwein mit samtigen Tanninen serviert werden.

Im Burgenland geht es eher deftig zu, nämlich mit einem Martini Gansl mit Rotkraut und Erdäpfelknödel. Hier gilt es folgendes zu beachten: „Das aromatische Fleisch der Gans verträgt keine ruppigen, jungen Tannine. Eine bessere Ergänzung sind Weine, deren Frucht im Vordergrund steht“, verrät Sigrid Schwertführer. Zum Gansl daher eher kräftige Weißweine oder junge, fruchtige Rotweine auswählen, da die Röstaromen die Tannine weicher schmecken lassen und die Frucht in den Vordergrund bringen.

Weiter geht es im Westen. Das „Bratl“, also ein Schweinsbraten mit Kümmel, Knoblauch, Erdäpfelknödel und Preiselbeeren, wird jährlich in Tirol aufgetischt. Schweinefleisch bevorzugt allgemein eher jüngere Weißweine, wie Grünen Veltliner oder Welschriesling im klassisch-trockenen Bereich, aber gerne mit Körper. „Zum Braten kann aber auch ein leichter Rotwein gereicht werden, der mit der Säure harmoniert, wie beispielsweise unser Rössler. Unter einem leichten Rotwein versteht man allgemein, dass die Trauben eher kürzer und nicht in einem Holzfass gereift sind“, so die Winzerinnen.

Statt dem klassischen Weihnachtskarpfen oder Gansl, erfreut man sich im „Ländle“ zu den Feiertagen an Raclette. Der würzige Käse wird geschmolzen und mit verschiedenen Beilagen wie Erdäpfel, Brot, Gemüse und Fleisch genossen. Hier hängt die Weinwahl vor allem vom hohen Fettgehalt des Käses ab, erklären die Winzerinnen: „Fett verstärkt den Geschmack und überdeckt schnell feine Aromen im Wein. Grundsätzlich kann man Käsesorten wie auch Wein in salzige, saure, würzige oder süße Komponenten einteilen. Daraus ergeben sich unheimlich viele Kombinationsmöglichkeiten. Und da der Raclettekäse sehr intensiv ist, sollte auch der Wein eine moderate bis hohe Säure und viele Aromen haben. Zudem macht Säure Fett besser verdaulich.“

Zu guter Letzt: Salzburg und Kärnten. Am Heiligabend gibt es bei den Salzburgern traditionell Würstelsuppe, gefolgt vom beliebten „Bachlkoch“. Dieses Dessert ist ein Gemisch aus Wasser, Honig und Mehl und ähnelt geschmacklich einem Vanillepudding. Ähnlich sieht es essenstechnisch bei den Kärntnern aus. Hier gibt es Selchwürstel mit Sauerkraut und Brot. Als Nachspeise wird gerne Kärntner Reindling mit Rosinen-Mohn-Butter gereicht. Welcher Wein passt hier dazu? Grundsätzlich gilt bei Desserts: „Je süßer die Nachspeise, desto lieblicher der Wein. Er sollte die Süße des Desserts überspielen, anderenfalls tritt die Säure im Wein zu stark in den Vordergrund“, raten die Schwertführerinnen aus dem niederösterreichischen Sooß. Mit einem lieblichen Weißwein, einer Spätlese oder Beerenauslese, können wir also wenig falsch machen.

Zwei bedeutende Faktoren bei Weinauswahl
Ganz allgemein kommen bei der Weinauswahl zwei bedeutende Faktoren ins Spiel: die eigene Wahrnehmung hinsichtlich saurer und bitterer Noten und die persönlichen Vorlieben. „Am wichtigsten ist immer, dass es uns selbst schmeckt. Daher sollten wir experimentierfreudig bleiben und ausprobieren“, raten die Winzer-Schwestern. Das gilt auch abseits der oft zitierten Regel: Weißwein zu weißem Fleisch und Rotwein zu rotem Fleisch. So können wir oft überraschend tolle Kombinationen entdecken!

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele