Drei weitere Opfer

Mörder in Bayern wurde tot auf Parkbank gefunden

Ausland
12.11.2022 08:21

In der Kleinstadt Weilheim in Oberbayern hat die Polizei am Freitag eine schreckliche Entdeckung machen müssen: Vier Menschen im Alter von 47 bis 60 Jahren wurden tot aufgefunden. Es soll sich dabei um ein brutales Gewaltverbrechen handeln - die vier Verstorbenen waren miteinander verwandt bzw. befreundet. Bei einem der Toten soll es sich um den mutmaßlichen Täter handeln. Zwei der Opfer seien mit „massiven Verletzungen“ aufgefunden worden, so die Ermittler

Aufgrund der ersten Ermittlungen sei davon auszugehen, dass ein 59-Jähriger zunächst zwei 57-jährige Frauen und einen 60-jährigen Mann tödlich verletzte und sich anschließend selbst tödliche Verletzungen zufügte, hieß es in der Mitteilung der Polizei. Die Kriminalpolizei Weilheim und die Staatsanwaltschaft München II führen die Ermittlungen.

Zunächst fanden die Beamten den 60-Jährigen leblos im Garten eines Mehrfamilienhauses im Ortszentrum. Eine Zeugin hatte den Mann entdeckt und Polizei und Rettungsdienst verständigt - der Notruf ging um 16.50 Uhr ein. Die sofort eingeleiteten Reanimationsmaßnahmen blieben demnach erfolglos, der Mann starb laut Mitteilung noch vor Ort an seinen schweren Verletzungen.

Mutmaßlicher Mörder saß auf Parkbank
Eine sofort eingeleitete Großfahndung der Polizei Weilheim mit Unterstützung zahlreicher Einsatzkräfte umliegender Dienststellen sei zunächst ohne Erfolg geblieben, hieß es weiter. Gegen 19.15 Uhr entdeckte ein Passant dann eine leblose Person auf einer Parkbank - dabei handelte es sich den Angaben zufolge um den 59-Jährigen, der beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits tot war.

In dessen Anwesen, ebenfalls in Weilheim, fand die Polizei schließlich die beiden leblosen Frauen, laut Mitteilung mit „massiven Verletzungen“. Ein Notarzt habe nur noch den Tod der beiden 57-Jährigen feststellen können.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Kostenlose Spiele