05.08.2022 06:00 |

Wenn Gas knapp wird

Wechsel zu Alternativen für Firmen oft schwierig

Jede dritte Firma, die Gas verwendet, müsste bei einem Wegfall der Gasversorgung (fast) die komplette Produktion einstellen. Hohe Kosten und Bürokratie erschweren den Umstieg, ergibt auch eine Studie.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Regierung ruft Firmen auf, Gas rasch zu substituieren. In der Praxis stellt das aber viele vor Probleme. Laut einer Umfrage der Wirtschaftskammer können nur fünf Prozent der befragten Firmen innerhalb eines Monats Gas substituieren, weitere 20 Prozent schaffen es in einem Jahr, 28 Prozent in zwei Jahren. Grund sind vor allem die hohen Investitionskosten, derentwegen ein Wechsel nicht mehr wirtschaftlich ist (siehe Grafik). Schließlich steht auch die Bürokratie im Weg: Eine Betriebsanlagen-Genehmigung dauert sechs bis neun Monate.

Appell an Regierung für schnelle Wechsel
„Die Regierung muss rasch die rechtlichen Rahmenbedingungen schaffen, um einen schnellen Wechsel zu ermöglichen. Derzeit ist es für die Unternehmen kaum möglich, eine Gassubstitution durchzuführen, um für den Winter gewappnet zu sein“, so Jürgen Streitner von der WKO.

Genehmigungen müssten schneller laufen. Oft erlauben auch Schadstoffgrenzwerte (Heizöl hat viel mehr Emissionen) einen Wechsel zu Alternativen nicht. Aktuell müsste bei einem Gaslieferstopp rund ein Drittel der Firmen 90-100 Prozent der Produktion einstellen. Eine Wiederaufnahme dauert danach mitunter lange: 17 Prozent könnten erst acht Wochen später wieder den Betrieb aufnehmen.

Peter Stadlmüller
Peter Stadlmüller
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 13. August 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)