Kollision mit Brücke

OÖ: Vier Verletzte bei Unfall an Seilrutsche

Eine geführte Wanderung samt Abenteuererlebnis auf einer Seilrutsche hat für vier Jugendliche mit teils schweren Verletzungen geendet. Zwei der Unfallopfer wurden mit dem Rettungshelikopter nach Wels und Linz geflogen. Laut Polizei dürfte die Stahlrutsche im sogenannten Hexenkessel-Klettersteig überlastet gewesen sein.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Vier verletzte junge Urlauber - das ist die Bilanz eines Alpinunfalls bei einer Seilrutsche, einem „Flying Fox“, im Klettersteig im Höllgraben in Rosenau am Hengstpass. Die Jugendgruppe aus Niederösterreich war mit zwei Begleitpersonen unterwegs und nutzte die Seilrutschen - am Steig gibt es in Summe zehn, die bis zu 180 Meter lang sind - mehrmals. Und die Teenager wurden mehrmals ermahnt, dass nie mehr als maximal drei Leute am Seil hängen dürfen. Doch die Warnungen fanden wenig Gehör.

Der exakte Unfallhergang ist nicht ganz geklärt, aber es hingen um 12.40 Uhr zwei 16-jährige Burschen und zwei 15-jährige Mädchen - aus Amstetten, Melk und Scheibbs - im Rollensystem, kollidierten und sollen auch eine Holzbrücke touchiert haben.

Verletzte teils per Helikopter abtransportiert
Jedenfalls wurden vier Mitglieder  der Jugendgruppe aus Niederösterreich in Krankenhäuser nach Linz, Wels und Kirchdorf gebracht:  Ein Mädchen (15) wurde schwer verletzt ins Krankenhaus nach Kirchdorf geflogen, ein Bub (16) - auch er hatte massive Verletzungen erlitten - nach Linz. Ein weiterer 16-Jähriger wurde leicht an der Hand verletzt, ein weiteres 15-jähriges Mädchen kam mit der Rettung ins Spital Kirchdorf.

„Wir sind fast zeitgleich mit dem Rettungshubschrauber ,Martin 3‘ eingetroffen. Dann kam auch noch der ,C 10‘. Der Flugnotarzt, ein Notarzt von unserer Ortsstelle und ein zufällig anwesender Arzt haben die Erstversorgung übernommen“, sagt Thomas Riesenhuber von der Bergrettung Windischgarsten. Diese stand mit elf Helfern im Einsatz.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 14. August 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)