Nehammer sagte ab

Die Angst der Spitzenpolitiker vor dem Urlaub

Politik
24.07.2022 06:00

Kanzler Karl Nehammer stornierte seinen Griechenland-Urlaub, um der Kritik zu entgehen, am Strand zu liegen, statt die Krise zu managen. Nicht erst seit dem Ibiza-Video ist Urlaub für Spitzenpolitiker ein heikles Terrain.

Kanzler Nehammer verzichtet auf seinen Urlaub. Ein Satz, eine Meldung, die viele Kommentatoren auf den Plan rief: Darf ein Kanzler in Krisenzeiten Urlaub machen? Soll er sich sogar eine Auszeit nehmen, damit er im Herbst nicht ausgebrannt ist? Ist Nehammers Stornierung reiner Populismus? Auch Vizekanzler Werner Kogler wird nur urlauben„ „wenn es die Rahmenbedingungen erlauben“. Offenbar herrscht in der Regierung Angst vor imageschädigenden Fotos.

Politiker-Urlaub als Daueraufreger
Denn Politiker im Urlaub – das ist nicht erst seit Heinz-Christian Strache während seines Ibiza-Urlaubs spektakulär in die Videofalle tappte – ein Daueraufreger. Selbst Sonnenkönig Bruno Kreisky war Kritik ausgesetzt, warum er als Feriendomizil Mallorca wähle. „Kärnten kann ich mir nicht leisten“, antwortete der SPÖ-Kanzler, warum er Mallorca dem Wörthersee vorziehe.

Sonnenkönig Bruno Kreisky auf Mallorca (Bild: Kluger Hubert/picturedesk.com)
Sonnenkönig Bruno Kreisky auf Mallorca

Karl-Heinz Grasser überspannte 2005 den Bogen, als er als Finanzminister von der AUA auf einem Urlaubsflug auf die Malediven ein Gratis-Upgrade in die noble Businessclass bekam. „Ist das die Newest Economy?“, fragte die Opposition.

Beate Meinl-Reisinger (NEOS) am Grundlsee (Bild: Privat)
Beate Meinl-Reisinger (NEOS) am Grundlsee
SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner zieht die Berge dem Strand von Saint-Tropez vor. (Bild: Privat)
SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner zieht die Berge dem Strand von Saint-Tropez vor.

Verteidigungsminister Gerald Klug (SPÖ) ließ sich mit Dienstwagen samt Chauffeur zu einem Privatbesuch nach Frankreich chauffieren. SPÖ-Chefin Rendi-Wagner erntete einen Shitstorm, als Fotos von ihr in einem exklusiven Lokal in Saint-Tropez auftauchten. Und NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger sorgte für Gesprächsstoff, als sie ein Video von ihrem Sprung in den Grundlsee im Bikini postete.

Die Liste der Skandale und Skandälchen zeigt, wie schnell der Sprung ins kühle Nass zum Bauchfleck werden kann.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele