15.06.2022 18:00 |

Aus Salzburg

Toptalent beendet Fußball-Karriere mit 22 Jahren

Nicht jedes Fußballtalent kann sich den Traum von der großen Karriere erfüllen. Für manche endet dieser sogar frühzeitig. Zu diesen zählt Thomas Gastager. Die Gesundheit machte ihm einen Strich durch die Rechnung.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Er träumte vom Profifußball. Doch seine Gesundheit spielte nicht mit.

Weshalb Thomas Gastager mit nur 22 Jahren beschloss - jetzt ist Schluss! Das Salzburger Fußballtalent hat nach langer Leidenszeit genug und beendete seine Karriere frühzeitig. Doch der Reihe nach ...

Mit gerade einmal 16 Jahren debütierte der Salzburger am 3. Oktober 2015 in der Regionalliga und spielte bei der 1:3-Heimniederlage des TSV Neumarkt gegen die Amateure von Wacker Innsbruck durch. Gastager überzeugte und eroberte auf Anhieb einen Stammplatz. Der Defensivspezialist - er wurde häufig im zentralen Mittelfeld oder in der Innenverteidigung aufgestellt - weckte rasch das Interesse von stärkeren Klubs. Weshalb er im Sommer 2016 den Sprung zum USK Anif wagte. Der Wechsel sollte sich als Glücksgriff für beide Seiten entpuppen. Gastager wusste auch unter Trainer Thomas Hofer zu gefallen und feierte mit dem Verein zweimal in Folge den Gewinn der Regionalliga West.

Gastager: „Ich fühlte mich immer schlapp“
Immer wieder gab es Spekulationen um einen Wechsel in den Profifußball. Gastager, der stets dieses Ziel verfolgte, blieb aber in der Heimat und heuerte beim SAK an. Dort sollte ihn der Verletzungsteufel heimsuchen. Ein Muskelbündelriss sorgte zunächst für eine Zwangspause. Gastager musste lange pausieren, danach kam Corona und die Saison wurde abgebrochen. Der damals 19-Jährige entschied sich, zu Austria Salzburg zu wechseln. Doch die Gesundheit spielte nicht mehr mit. „Ich hatte teilweise ein taubes Gefühl im Bein“, erklärte er einst der „Krone“. „Ich konnte nicht mal mehr Laufen gehen, fühlte mich immer schlapp.“ Im Dezember 2020 wurde schließlich Pfeiffersches Drüsenfieber diagnostiziert. Sein Körper spielte nicht mehr mit.

„Um 14 Uhr war der Tag gelaufen. Ich nenne es chronisches Müdigkeitssyndrom“, meinte Gastager. Der wenige Monate später auch noch positiv auf Borreliose getestet wurde. Ans Aufgeben wollte er da noch nicht denken, der Traum von einer Profikarriere rückte aber in weite Ferne. Nun, mit 22 Jahren, hat Gastager aber genug. Er hängt die Schuhe an den Nagel - will dem Fußball aber treu bleiben. „Als Trainer im Jugendbereich“, wie er der „Krone“ verriet.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 04. Juli 2022
Wetter Symbol
(Bild: Stock Adobe, Krone KREATIV)