13.06.2022 14:17 |

Pommers Feierabend

Richterin Claudia Reiterer und der Fall ÖVP

Einen schönen Montagabend.

Als ich noch ein paar Jährchen jünger war, hatten gerade die Gerichtsshows ihre große Zeit. Sie erinnern sich vielleicht noch an Barbara Salesch, Alexander Hold, Ulrich Wetzel und wie sie alle hießen. Im Prinzip waren diese TV-Gerichtssäle eine Art Schauspielhölle, in der die Seelen von talentlosen Laiendarstellern für ihr Verbreiten ewigen Leids in fiktiven Fällen bestraft wurden. Dabei mussten auch die Rechtsangelegenheiten immer dramatischer werden, fade Einbrüche, Autounfälle oder zerstörte Maschendrahtzäune lockten bald niemanden mehr hinter dem Ofen hervor. Hier habe ich etwas Schönes aus der 10. Staffel Salesch für Sie gefunden, Episode 101 mit dem Titel „Genital daneben“. Inhaltsangabe: „Weil ihr Mann Günther an Erektionsstörungen leidet, wendet sich Beate an den TV-Lebensberater Aaron und schickt ihm ein heimlich aufgenommenes Foto von Günthers nun ja, Sie wissen schon, für ein sogenanntes Genitalhoroskop zu. Als kurz darauf das Bild in Postergröße an jeder Straßenecke hängt, flippt nicht nur Günther aus, sondern auch Beate stellt den TV-Guru Aaron fassungslos zur Rede. Aber hat sie ihm wirklich ein Kristallpendel ins Auge gerammt?“ Vielleicht eine Ausredenvorlage für Serienfremdgeher, die von ihrer Ehefrau in flagranti erwischt werden: „Es ist nicht so, wie es aussieht. Ich habe mir nur die Zukunft voraussagen lassen.“ Sonst sehe ich in der Folge keinen Mehrwert.

Jedenfalls hat der ORF die TV-Absurdität der Gerichtssendung wieder neu belebt und ist mit einem besonders bizarren Fall in das Sonntagnachtprogramm gegangen. Die Show heißt „Im Zentrum“ und wird angeführt von Richterin Claudia Reiterer. Das liegt daran, dass die ÖVP gar keinen Politiker mehr zum Erklären ins Fernsehen schicken will, sondern gleich ihren Anwalt Werner Suppan. Das mit dem Recht zu schweigen nehmen einige in der Partei offenbar zu ernst. Um diese Uhrzeit jemanden zu finden, der noch mit dem Auto fahren darf, ist zudem auch nicht immer leicht.

Und wie war die Premiere der Sendung mit dem Titel „Kassen, Konten, Korruption - Die ÖVP unter Verdacht“, in der sich alles um die aktuelle Vorkommisse der Partei drehte? Für Richterin Reiterer war es wohl der erste große Fall, das hat der Zuseher schnell bemerkt. Zum Glück waren die Schöffen Johanna Hager vom „Kurier“ und Christian Nusser von „Heute“ zur Hand, die das mit der Kritik übernommen haben. „Kurier“-Journalistin befragt ÖVP-Anwalt kritisch - damit war auch für den Humor gesorgt. Ich bin kein Jurist, fand die Strategie von Werner Suppan aber spannend. Der Seniorenbund hat also nichts mit der ÖVP zu tun, womöglich eine Form des Identitätsdiebstahles, und der Jurist weiter: „Ja, es kommt vor, dass man zum Beispiel bei einer Spende von 3,50 Euro nachträglich etwas korrigieren muss.“ Die Partei tut sich seit Gernot Blümel mit den Nullen aber wirklich schwer. Zur Präzisierung: Gemeint sind die Ziffern.

Kritik zur Sendung: Bei der Verteidigung war die Suppan recht dünn, Urteil erfolgte keines. Insgesamt drei von fünf möglichen „Krone“-Kronen. Für den Peinlichkeitsmoment der Stunde sorgte Richterin Reiterer, als sie Richtung Anwalt erklärte: „Warum macht die ÖVP keine Vorwärtsstrategie? Das heißt, man könnte ja sagen zum Rechnungshof: Nein, ihr braucht gar keinen externen Wirtschaftsprüfer zum dritten Mal zu schicken. Sagt uns noch einmal, was ihr alles wollt, und am Dienstag habt ihr das. Ist das eine naive Frage?“ Meine persönliche Antwort darauf: ja!

Ich wünsche einen schönen Feierabend, so Sie einen haben.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Mehr Nachrichten

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 07. August 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)