11.04.2022 19:44 |

Ohne Kennzeichen

Klagenfurter (30) lieferte sich Verfolgungsjagd

In Panik geraten und dann einfach davongerast - so rechtfertigte sich ein 30-jähriger Klagenfurter, nachdem er sich mit der Polizei eine Verfolgungsjagd lieferte.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Weil einer Polizeistreife ein Pkw ohne Kennzeichen auffiel, wollten die Beamten mittels Handzeichen den Lenker zum Anhalten bringen. Doch Fehlanzeige. Der 30-jährige Lenker beschleunigte und raste den Beamten einfach davon. 

Mit 80 km/h in 30er-Zone
Sofort nahm die Polizeistreife die Verfolgung auf. Dabei konnten die Beamten feststellen, dass der Lenker mit 80 km/h in einer 30er-Zone unterwegs war. Nach einer Weile blieb der 30-Jährige schließlich stehen. Aus dem Auto sprangen drei Personen und flüchteten. Sie konnten später angehalten werden.

Bei der Erstbefragung gab der Lenker an, dass er in Panik geraten ist, weil das Fahrzeug nicht zum Verkehr zugelassen ist. Der Mann wird angezeigt.

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 20. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)