Di, 23. Oktober 2018

"Echter" erst am 21.

31.05.2011 11:38

Meteorologen läuten am 1. Juni den Sommer ein

Es mag Verwirrung stiften: Der astronomische Sommer beginnt am 21. Juni, aber der meteorologische bereits am 1. Der Grund dafür stammt aus einer Zeit, bevor es Computer gab, und war ein rein praktischer. "Mit ganzen Monaten ließen sich statistische Auswertungen wie Monatsmittelwerte und Klimavergleiche wesentlich einfacher gestalten", erklärt Monika Weis von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik in Innsbruck. So starten die meteorologischen Jahreszeiten am 1. März, 1. Juni, 1. September und am 1. Dezember.

Der astronomische Sommerbeginn am 21. Juni, der vielen Menschen geläufiger ist, richtet sich nach dem Sonnenstand. "Wir Meteorologen haben unsere eigene Definition von Jahreszeiten", erklärte Monika Weis. "Abgesehen davon, dass statistische Auswertungen leichter zu machen sind, wird mit dieser Jahreszeitendefinition garantiert, dass die tatsächlich wärmsten Monate Juni, Juli und August den Sommer darstellen und die kältesten Monate Dezember, Jänner und Februar den Winter."

Schon 1780 hat die Pfälzische Gesellschaft für Meteorologie den meteorlogischen Jahreszeitenanfang mit jeweils Monatsbeginn für die mittleren Breiten angeregt. Allerdings hat sich diese Definition bei den Wissenschaftlern erst in den 1920er-Jahren international durchgesetzt. 1958 wurden die meteorologischen Jahreszeiten schließlich von der WMO - der Weltorganisation für Meteorologie, einer Unterorganisation der UNO mit Sitz in Genf - offiziell eingeführt.

Sommerbeginn wird kühl und regnerisch
"Der Sommerbeginn gestaltet sich allerdings alles andere als sommerlich, vor allem im Westen", prognostizierte Ariane Pfleger, Meteorologin der ZAMG. In ganz Österreich dürften am 1. Juni die Wolken überwiegen und es regnet häufig, im Westen zum Teil auch anhaltend und kräftig. In Vorarlberg, dem Tiroler Oberland und im Außerfern dürfte es sogar knapp unter 2.000 Meter herunter schneien, gegen Osten zu liegt die Schneefallgrenze deutlich höher. Folglich fallen auch die Temperaturen sehr unterschiedlich aus, von West nach Ost 14 bis 23 Grad.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.